wissen.de
Total votes: 69
LEXIKON

Knollenblätterpilz

Amanita
zu den Blätterpilzen gehörende Pilzgruppe. Der Grüne Knollenblätterpilz, Amanita phalloides, ist der gefährlichste Giftpilz. Sein Hut ist olivgrün, die Lamellen sind rein weiß. Der 813 cm hohe Stiel ist schlank, weißlich, blassgrünlich quer gebändert und mit großer herabhängender Manschette versehen. Die Basis des Stiels ist knollig und hat eine abstehende, zackig abgerissene Scheide. 90% aller Pilzvergiftungen werden durch den Grünen Knollenblätterpilz verursacht. Die Gefahr wird besonders dadurch erhöht, dass die Gifte (Phallotoxine) bereits gewirkt haben, bevor die ersten Anzeichen eines Unwohlseins auftreten. Ebenfalls giftig ist der Weiße oder Kegelige Knollenblätterpilz, Amanita virosa, dessen Gefährlichkeit besonders darin besteht, dass er gelegentlich mit dem Champignon verwechselt wird. Von geringerer Giftigkeit ist der häufig im Wald vorkommende Gelbliche Knollenblätterpilz, Amanita citrina.
Total votes: 69