Lexikon

Neugeborenengelbsucht

Icterus neonatorum
meist harmlose, bei mehr als der Hälfte aller Neugeborenen am 2.3. Lebenstag auftretende physiologische Gelbsucht (Ikterus). Sie wird durch den Abbau und Zerfall der roten Blutkörperchen (Erythrocyten) ausgelöst, deren Abbauprodukte (vor allem Bilirubin) durch die noch unreife Leber des Neugeborenen nicht vollständig umgesetzt werden können. Der Anstieg des Bilirubins im Blut (Hyperbilirubiämie) verfärbt die Schleimhäute (besonders die Bindehaut des Auges) und die Haut gelblich. Ab dem 6. Lebenstag fällt das erhöhte Bilirubin innerhalb von 23 Wochen auf den Normalwert. Mittels Blaulichtbestrahlung wird dieser Vorgang beschleunigt.
Tiny House
Wissenschaft

Wenig Raum für Nachhaltigkeit

Tiny Houses gelten als optimales Zuhause für einen umwelt- und klimafreundlichen Lebensstil. Aber wie nachhaltig sind die meist hölzernen Winzlinge wirklich? von ROLF HEßBRÜGGE Für die einen ist es ein romantischer Wohntraum, für andere der Inbegriff einer minimalistischen Lebensweise im Einklang mit der Natur: das Tiny House....

kultiviertes Labor-Fleisch auf einem Teller angerichtet zusammen mit einem Spiegelei
Wissenschaft

Labor-Fleisch mit Designer-Geschmack entwickelt

Tierhaltung und Fleischkonsum sind schlecht fürs Klima und für einige Menschen ethisch nicht vertretbar. Eine Alternative dazu könnte künftig im Labor aus Zellen gezüchtetes Fleisch sein. Dessen Geschmack könnte demnächst dem von herkömmlichem Fleisch von Tieren noch näherkommen. Denn Forschende haben eine Methode entwickelt, mit...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon