wissen.de
Total votes: 77
GESUNDHEIT A-Z

Ikterus

Icterus; Gelbsucht
Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Skleren infolge Lebererkrankungen, eines Gallengangverschlusses oder vermehrter Zerstörung der roten Blutkörperchen (
Hämolyse
Die Gelbfärbung beruht auf einer krankhaft erhöhten Konzentration des Gallenfarbstoffs Bilirubin im Serum, der sich im Gewebe, in der Haut und in den Skleren ablagert. Die Einteilung und Benennung der verschiedenen Ikterusformen richtet sich nach der Ursache (z. B. Produktions-, Transport, Konjugations-, Exkretions- oder Verschlussikterus). Zu den Sonderformen zählen: 1. Icterus gravidarum, die Schwangerschaftsgelbsucht, entweder durch akute Hepatitis B oder durch Gallenstauung während der Schwangerschaft. Um eine kindliche Hepatitis B-Infektion zu vermeiden, ist sofort nach der Geburt eine aktive und passive Impfung des Kindes erforderlich. 2. Icterus neonatorum, die Neugeborenengelbsucht, am dritten oder vierten Lebenstag physiologische Gelbsucht, die ca. am 14. Lebenstag wieder abklingt; dieser I. beruht auf einer Reifeverzögerung der kindlichen Leber, die den Bilirubinabbau verlangsamt. Auch Kernikterus.
Total votes: 77