wissen.de
Total votes: 42
LEXIKON

Phenlharze

Phenoplaste
im weiteren Sinne alle auf Phenol als Hauptkomponente basierenden Harze, z. B. Phenol-, Kresol-, Xylenol-, Resorcin-Kondensationsprodukte mit Aldehyden; im engeren Sinne Phenol-, Formaldehyd-Kondensationsprodukte. Die Kondensation wird in mehreren Stufen vorgenommen und führt zu nicht härtbaren, härtbaren oder gehärteten Harzen. Je nach dem Verhältnis von Phenol zu Formaldehyd und je nach Verfahren ergeben sich unterschiedliche Produkte, z. B. Novolake, Resole, Resite.
Phenolharze werden zur Herstellung von Pressstoffen verwendet, die außer dem Phenolharz noch Füllstoffe wie Holzmehl, Quarzsand, Textilfasern u. Ä. enthalten; für Schichtstoffe, die aus Lagen von Papier, Geweben oder dünnen Holzschichten bestehen, die mit dem Phenolharz durchtränkt und verbunden werden; ohne Füllstoff als Lackharz (Lacke), Leime, Pressharz oder in Blöcken als Edelkunstharz für viele technische Zwecke und zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen. Kunststoffe.
Total votes: 42