Wahrig Herkunftswörterbuch

Sonde

1.
Instrument zum Einführen in Körperhöhlen
2.
Messinstrument
3.
Bergbau:
Probebohrung
frz.
sonde „Sonde, Lot, Senkblei“, zu
frz.
sonder „mit der Sonde untersuchen“, über
vulgärlat.
*subundare „untertauchen“ aus
lat.
sub „unter“ und
lat.
unda „Woge“
[Info]
Sonde
In einer Sonde oder Raumsonde sind heute zumeist kleine technische Meisterwerke der Optik unterwegs, die Bilder von weit entfernten Planeten oder anderen Himmelskörpern zur Erde senden. Es gibt allerdings auch Sonden, mit denen man das Innere des Menschen oder eines Berges erkundet. Dieser Aspekt des Ein oder Untertauchens ist es auch, der dem Wort zugrunde liegt:
vulgärlat.
*subundare heißt „untertauchen“ und ist aus
lat.
sub unter und unda „Welle, Woge“ zusammengesetzt. Im
Frz.
wurde daraus das Verb sonder „mit der Sonde untersuchen“, das dem deutschen sondieren „vorfühlen, testen“ zugrunde liegt, sowie das Substantiv sonde, das ursprünglich „Senkblei“ bedeutete.
xxx_AdobeStock_353648056.jpg
Wissenschaft

Wertvoller Algen-Dschungel

Große Meeresalgen schützen das Klima – und sie sind als nachwachsender Rohstoff vielseitig einsetzbar. Forscher suchen nach Wegen, beides miteinander zu vereinen. von BETTINA WURCHE Grünbraune Algenteile türmen sich am Strand, im Wasser schwappen schlaffe Wedel und Stiele hin und her. Unter der Meeresoberfläche wiegt sich ein...

Geothermie
Wissenschaft

Wärme aus der Tiefe

Mit der Geothermie ließe sich ein großer Teil der aktuellen Energieprobleme lösen. Doch bislang wird die Wärmequelle im Untergrund kaum genutzt. Was sind die Gründe? von HARTMUT NETZ Die Freude war groß am 27. September 2004, als am Bohrplatz von Unterhaching aus 3346 Meter Tiefe eine 122 Grad Celsius heiße Wasserfontäne in die...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch