Wahrig Herkunftswörterbuch

Zwickmühle

der Zweitbestandteil dieser seit dem 15./16. Jh. gebräuchlichen Zusammensetzung bezieht sich auf das Mühlespiel, und der Erstbestandteil geht auf das Zahlwort zwei bzw. die dazugehörige Vorsilbe Zwie zurück; das demnach eigtl. „Zwei bzw. Zwiemühle“ bedeutende Wort referiert auf jene Stellung der Spielsteine, bei der mit jeweils einem Zug eine Mühle geöffnet und eine andere geschlossen wird; da jedes Schließen einer Mühle den Gegenspieler einen seiner Spielsteine kostet, ist dem Spiel oft ein baldiges Ende zu dessen Ungunsten beschieden; der lautliche Wandel von Zwie nach Zwick erfolgte wohl unter Einfluss des Adjektivs verzwickt „schwierig, verwickelt“

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache