Total votes: 13
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
LEXIKON

Trist

italienisch Trieste; slowenisch Trst
Hauptstadt der italienischen Region Friaul-Julisch-Venetien und der Provinz Triest (212 km2, 241 000 Einwohner), im Nordwesten der Halbinsel Istrien, 210 000 Einwohner; Dom (11.14. Jahrhundert), römisches Theater (2. Jahrhundert), Kastell, Museen; Universität (1938); Maschinen- und Schiffbau, Eisen-, Konserven-, Möbel-, Textilindustrie und chemische Industrie, Ölraffinerie, Handel; Mustermesse; Erdölimporthafen.

Geschichte

Die römische Gründung Tergeste aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. wurde unter Augustus zur befestigten Stadt. Während der Herrschaft Diocletians wurde Triest christianisiert, im 6. Jahrhundert Sitz eines Bischofs, der seit 948 auch Territorialherr war (bis 1216). Triest unterwarf sich 1382 Herzog Leopold III. aus dem Haus Habsburg. Unter habsburgischer Oberhoheit blieb Triest bis zur Zeit der französischen Besetzung 17971813. Bedeutendste Handelsstadt der Adria durch Gründung des Freihafens 1719. 1919 wurde es im Frieden von St.-Germain Italien zugesprochen. 1947 wurden Triest und Umgebung zum entmilitarisierten Freistaat erklärt; die vorgesehene UN-Verwaltung kam jedoch wegen Streitigkeiten der Siegermächte nicht zustande. Die nördliche Zone A war von britischen und US-amerikanischen, die südliche Zone B von jugoslawischen Truppen besetzt. Durch das Londoner Abkommen 1954 kam Zone A an Italien, Zone B an Jugoslawien.
Total votes: 13
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken