Lexikon

Agglomeration

[
lateinisch
]
Ballungsgebiet
räumliche Konzentration von Arbeitsstätten und Wohngebieten mit einer Verdichtung der Infrastruktur; entwickelte sich besonders im Zeitalter der Industrialisierung durch rasches Anwachsen der städtischen Bevölkerung in den aufstrebenden Industriegebieten. Aus der Häufung von Arbeits- und Produktionsstätten auf engem Raum können sich Kostenvorteile, d. h. Agglomerationsvorteile, ergeben. Umgekehrt kann eine zu starke Verdichtung Agglomerationsnachteile bewirken, etwa in Form von Luft- und Wasserverschmutzung oder sehr hohen Bodenpreisen. Als städtische Agglomeration bezeichnet man eine Stadt mit ihren Vororten und direkt angebundenen Umlandgemeinden. Verdichtungsraum, Metropolregion.
Flüsterbremsen, Lärm, Bahn
Wissenschaft

Auch leise ist zu laut

Wer in der Nähe eines Bahngleises wohnt, wird durch Lärm belästigt. Trotz neuer „Flüsterbremsen“ bleibt noch viel zu tun. von ROLAND BISCHOFF Seit über fünf Jahren ist in der Schweiz der 57 Kilometer lange Gotthard-Basistunnel in Betrieb. Seither fahren täglich 130 bis 160 Züge hindurch, davon zwei Drittel Güter- und ein Drittel...

Wissenschaft

Antidepressiva: Erwartung prägt Absetzsymptome

Aufhören ist problematisch, heißt es: Neben dem Verlust der stimmungsaufhellenden Wirkung können auch „Entzugserscheinungen“ wie Schlafstörungen oder Kopfschmerzen das Absetzen einer Antidepressiva-Behandlung erschweren. Doch aus einer Studie geht nun hervor, dass dieser Aspekt offenbar weniger schwerwiegend ist als bisher...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache