wissen.de
Total votes: 27
LEXIKON

Backsteingotik

Gattungs- und Stilbezeichnung für die aus Backstein errichteten Bauwerke der Gotik, besonders angewendet auf die Profan- und Sakralbauten des 14. und 15. Jahrhunderts im nord- und ostdeutschen Raum (Schleswig, Mecklenburg, Pommern, Mark Brandenburg, Ordensland Preußen) und in Skandinavien. Für die Backsteingotik sind geschlossene Mauern sowie Netz- und Sterngewölbe typisch. Hauptdenkmäler der deutschen Backsteingotik: Lübeck, Marienkirche und Katharinenkirche; Doberan, Zisterzienserkirche; Schwerin, Dom; die Marienkirchen in Greifswald, Frankfurt (Oder) und Danzig; Marienburg. Großen Anteil an der Verbreitung der Bauformen der Backsteingotik hatten Hanse, Deutschritterorden und Zisterzienser. Backsteinbau.
Lübeck: Holstentor
Holstentor
Das Holstentor, eines der mächtigen Stadttore der Hansestadt Lübeck, wurde 1478 vollendet. Hinter dem Holstentor sieht man die Türme der Marienkirche (links) und die der Petrikirche (rechts).
Total votes: 27