wissen.de
You voted 2. Total votes: 22
LEXIKON

elktrochemisches Abtragen

ein Verfahren der Werkstoffbearbeitung, bei dem kleine Werkstoffteilchen elektrolytisch abgetragen werden, wobei das Werkstück als Anode (positiver Pol), das Werkzeug als Kathode (negativer Pol) geschaltet wird. Man unterscheidet elektrochemisches Abtragen mit Relativbewegung zwischen Werkzeugelektrode und Werkstück (elektrochemisches Formabtragen [= Senken, Schleifen, Schneiden]) und ohne Relativbewegung zwischen Werkzeugelektrode und Werkstück (elektrochemisches Oberflächenabtragen [= Polieren, Glätten, Glänzen] und -beizen).
You voted 2. Total votes: 22