Lexikon

Hartmann von Aue

Hartmann von Aue
Hartmann von Aue
mittelhochdeutscher Minnesänger und Epiker, * um 1165,  zwischen 1210 und 1220; möglicherweise Kreuzzugsteilnehmer; schrieb außer Minne- und Kreuzzugsliedern und einem Dialog zwischen Seele und Leib („Büchlein“) vier epische Werke: die nach Vorlagen des französischen Epikers Chrétien de Troyes frei bearbeiteten höfischen Epen „Erec“ (um 1185) und „Iwein“ (um 1200) als erste mittelhochdeutsche Artusromane sowie die beiden Versnovellen „Gregorius auf dem Stein“ (11891190 oder 1197/98) und „Der arme Heinrich“ (um 1195). Sein ritterliches Ideal war die mâze (die richtige Mitte zwischen den Extremen).
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Schwarzes Loch Wissenschaftsgeschichte

Während in Deutschland viele Tausend Lehrstühle für Kunstgeschichte besetzt sind, kann man die Zahl der Wissenschaftshistoriker gefühlt an den Fingern seiner Hände abzählen. Wissenschaftsgeschichte ist ein Schwarzes Loch in der hiesigen Kultur, das man bei vielen Gelegenheiten dadurch zu stopfen versucht, dass man ab und zu etwas...

Diamant, Kristalline, Experiment
Wissenschaft

Kristalline Extremisten

Diamanten sind wegen ihrer großen Härte und Robustheit begehrt. Jetzt haben Forscher Materialien mit ähnlicher Struktur und noch extremeren Eigenschaften erzeugt. Und die könnten völlig neue Anwendungen ermöglichen. von REINHARD BREUER Diamonds are a girl’s best friend“, sang Marylin Monroe 1953 im Hollywood-Film „Blondinen...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon