Lexikon

Herbizd

[
das; lateinisch
]
chemische Substanz zur Bekämpfung von unerwünschten Land- und Wasserpflanzen. Herbizide können total oder selektiv wirken. Eine echte physiologisch bedingte Selektivität liegt dann vor, wenn die Kulturpflanze im Gegensatz zum Unkraut in der Lage ist, das Wirkprinzip durch metabolische Vorgänge zu unterbinden. Die Selektivität ist jedoch vom Anwendungszeitpunkt, von der Dosis, von der Oberflächenbeschaffenheit der Pflanzen, von der Eindringtiefe des Wirkstoffes im Boden u. a. abhängig. Pflanzenschutzmittel, Biozide.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache