wissen.de
Total votes: 70
LEXIKON

Kammerflattern

eine gefährliche Herzrhythmusstörung mit einer Herzkammerfrequenz von 200 bis 350 Schlägen in der Minute. Dadurch ist das Auswurfvolumen stark erniedrigt. Die Ursache ist ein starker Sauerstoffmangel, z. B. infolge von Herzinfarkt, Lungenembolie oder Elektrolytstörungen. Meist geht ein Kammerflattern in ein Kammerflimmern mit Herz-Kreislauf-Stillstand über. In diesem Fall ist eine sofortige Defibrillation erforderlich. Bei Patienten mit tastbarem Puls und ohne Bewusstseinsverlust erfolgt eine medikamentöse Behandlung.
Total votes: 70