Lexikon

Pei

Pei, Ieoh Ming
Ieoh Ming Pei
Ieoh Ming, US-amerikanischer Architekt chinesischer Herkunft, * 26. 4. 1917 Canton; entwickelt aus einfachen geometrischen Formen wie Kubus, Pyramide, Dreieck, Raute, Prisma und Zylinder ein Gefüge aus geschlossenen und transparenten Baukörpern, die er logisch und einfallsreich rhythmisiert. Dabei handelt er im Kontext der jeweiligen Situation. Zu seinen herausragenden Werken gehören die Bank of China in Hongkong 19821989, die Pyramide für den Grand Louvre in Paris 1989 und der Erweiterungsbau des Deutschen Historischen Museums in Berlin 19982003.
Höhenmessung mit Atomuhren
Wissenschaft

Relativistisch genau – Atomuhren messen Höhenunterschiede

Albert Einstein sagte voraus, dass die Zeit auf Bergen oder sonstigen Erhebungen schneller vergeht als im Tal – schuld sind die höhenbedingten Unterschiede in der Erdschwerkraft. Jetzt ist es Physikern gelungen, den winzigen Effekt der gravitativen Zeitdehnung für die Höhenmessung selbst weit voneinander entfernter Orte zu nutzen...

Lebensende, Vorsorge
Wissenschaft

»Wir müssen fragen – und zuhören«

Am Lebensende werden Menschen altruistisch, sagt der international renommierte Palliativmediziner Gian Domenico Borasio.

Der Beitrag »Wir müssen fragen – und zuhören« erschien zuerst auf wissenschaft.de...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon