wissen.de
Total votes: 27
LEXIKON

Rudolf von Ems

mittelhochdeutscher Epike des 13. Jahrhunderts, aus dem Ministerialengeschlecht der Grafen von Hohenems (Vorarlberg) stammend; gilt als gelehrtester Autor der mittelhochdeutschen Dichtung. Sein Exempelroman „Der gute Gerhard“ (um 1220) führt mit einem Kaufmann zum ersten Mal eine nichtadelige Person als Vorbild vor; der Legendenroman „Barlaam und Josaphat“ (um 1230) basiert mit seinem Entsagungsthema auf der ursprünglich indischen Buddha-Legende; die höfischen Romane „Alexander“ (begonnen um 1230, unvollendet) und „Willehalm von Orlens“ (um 1235) zeigen jeweils das Ideal eines ritterlich-vorbildhaften Herrschers; die „Weltchronik“ (nach 1250, unvollendet) ist der Versuch einer Gesamtdarstellung der Heils- und Profangeschichte.
Total votes: 27