wissen.de
Total votes: 9
LEXIKON

Sklla

Szylla
in der griechischen Sage Tochter des Königs Nisos von Megara, die ihren Vater an den König Minos verriet, zur Strafe ans Steuer seines Schiffs gebunden wurde und sich in den Seevogel Ciris oder in ein Meerungeheuer verwandelte. Dieses wohnte in einer Felsenhöhle und schnappte nach jedem vorbeifahrenden Seefahrer, während gegenüber die Charybdis dreimal am Tag das Meerwasser einschlürfte und wieder hervorsprudelte; im Altertum lokalisiert in der Straße von Messina. Zwischen Skylla u. Charybdis: „ausweglose Lage zwischen zwei Übeln“.
Total votes: 9