Lexikon

Streltzen

[
russisch
]
Palastgarde der russischen Zaren, von Iwan IV. um 1550 aufgestellt. Die Strelitzen wohnten in eigenen Siedlungen in Moskau, trieben Handel und Gewerbe und griffen wiederholt in die Politik ein. Ihre Dienstpflicht war lebenslang und erblich. Nach dem Strelitzenaufstand 1698 ließ Peter der Große 2000 Strelitzen hinrichten und löste die Truppe auf.
Exekution der Strelitzen
Exekution der Strelitzen
Johann Georg Korb, der Hofrat des Fürsten von Pfalz-Sulzbach, berichtet in seinem "Tagebuch der Reise nach Russland" von der Massenhinrichtung, die Zar Peter I. 1698 nach der Niederschlagung des Aufstands der Armeeangehörigen anordnen ließ:

Auf der einen Seite des Flusses [Jausa] erwarteten 100 Verurteilte auf den kleinen russischen Wagen, die dort Sbosek heißen, den Augenblick der Hinrichtung. So viele Verurteilte, so viele Wagen und so viele Posten. Man sieht nichts von einer priesterlichen Verrichtung, als ob die Verurteilten diese geistliche Gnade nicht verdienten. Doch trugen einzelne brennende Wachslichter in den Händen, um nicht ohne Kerze und Kreuz sterben zu müssen. Ihre Todesangst wurde noch gesteigert durch das jämmerliche Wehklagen ihrer Frauen, und allenthalben umgab Stöhnen und Schluchzen die bedauernswerte Schar der Todgeweihten ... 330 wurden gleich auf einmal zu dem tödlichen Beilhieb geführt und röteten die ganze Fläche mit ihrem Blut, Bürgerblut, aber verruchtes. Denn alle Bojaren, Reichssenatoren, Räte und Sekretäre, die an der gegen die aufständischen Strelitzen veranstalteten Sitzung teilnahmen, wurden durch einen Befehl des Zaren nach Babraschensko gerufen und mussten sich dem Henkersdienst unterziehen. Alle schlugen mit unsicherem Schwung zu, da ihre Hände bei dem neuen, ungewohnten Amt zitterten. Den unglücklichsten Streich von allen tat der Bojar, dessen Schwert den Hals verfehlte, den Rücken traf, den Strelitzen fast mitten entzweischnitt und seine Schmerzen bis zur Verzweiflung gesteigert hätte, wenn nicht Alexaska mit dem Beil den Hals des unglücklichen Sünders besser getroffen hätte."

Quantensimulationen
Wissenschaft

Heiße Spuren

Materialien, die zugleich fest und flüssig sein können, überraschend heilsame Protein-Moleküle – und vielleicht auch Supraleiter, die elektrischen Strom bei Raumtemperatur verlustfrei leiten: Erkenntnisse aus Quantensimulationen bringen Bewegung in viele Bereiche der Forschung. von RALF BUTSCHER Fest, flüssig und gasförmig: Das...

Mann, Handschlag, Sand
Wissenschaft

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser

Wer anderen vertraut, geht das Risiko ein, enttäuscht zu werden. Doch Studien belegen: Vertrauen wird vielfach belohnt. von CHRISTIAN WOLF Wir schenken einem Unbekannten im Zug Vertrauen, wenn wir ihn bitten, kurz auf unsere Tasche aufzupassen. Und hoffen dabei, dass er sich nicht mit unserem Hab und Gut aus dem Staub macht. Wir...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon