Lexikon

Torpdo

[
der; lateinisch, „Zitterrochen“
]
durch eigenen Antrieb sich fortbewegendes Unterwassergeschoss gegen Schiffsziele, das von Überwasserschiffen und von U-Booten aus einem Rohr durch Pressluft ausgestoßen wird; 1864 von R. Whitehead in Fiume konstruiert. Der Antrieb mittels komprimierter Luft verrät die Laufbahn des Torpedos durch aufsteigende Blasen; deshalb wurde später eine elektrische Antriebsmaschine gebaut. Im 2. Weltkrieg wurde der Torpedo so verbessert, dass er das feindliche Schiff unterlief, durch eine Magnetzündvorrichtung (Magnetpistole) zur Detonation kam und das Schiff im empfindlichen Kielbereich traf. Torpedos mit akustischer Selbststeuerung sprachen auf das Schraubengeräusch der Schiffe an und liefen auf diese zu.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon