Gesundheit A-Z

Agranulozytose

eine hochgradige Verminderung oder das komplette Fehlen von Granulozyten im Blut oder Knochenmark. Eine Agranulozytose kann bei Leukämien auftreten oder infolge einer medikamentösen Krebsbehandlung. Sie kann auch durch chemisch-toxische Schädigungen und Allergien ausgelöst werden. Symptome einer Agranulozytose sind z. B. Fieber, Herzklopfen und Abgeschlagenheit. Schon früh im Krankheitsverlauf treten Schleimhautgeschwüre auf, z. B. in der Mundhöhle oder im Darm. Viele der Patienten sterben infolge einer Lungenentzündung oder einer Blutvergiftung (Sepsis).
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Nicht im Gleichgewicht

Es kommt selten vor, dass in aktuellen wissenschaftlichen Publikationen Arbeiten erwähnt werden, die älter als ein paar Jahre sind. Neulich berichtete die Fachzeitschrift Nature über die Prozesse, die in Wolken ablaufen müssen, damit genug Eispartikel gebildet werden, um es regnen zu lassen. Das Thema ist sicher nicht neu, und so...

Sasha Mendjan vom Institut für molekulare Biotechnologie in Wien gelang es, ein Herzorganoid zu züchten, das eine Herzkammer ausbildet und Flüssigkeit pumpt. ©Mendjan Lab/IMBA
Wissenschaft

Der simulierte Mensch

Obwohl Organoide nur ein paar Millimeter groß sind, lassen sich damit Krankheiten erforschen, Medikamente testen und Therapien verbessern.

Der Beitrag Der simulierte Mensch erschien zuerst auf wissenschaft.de...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon