Gesundheit A-Z

Ziliarmuskel

Augenlinse
Augenlinse
Mithilfe der Ziliarmuskeln kann sich die Linse problemlos auf das Nah- und Fernsehen einstellen.
glatte, vorwiegend ringförmig angeordnete Muskelfasern im Aufhängeapparat der Augenlinse. Diese Muskeln verändern durch Bewegung die Brechkraft der Linse, die durch sog. Zonulafasern gehalten wird. Ziehen sich die Ziliarmuskeln zusammen, erschlaffen die Zonulafasern und die Linse krümmt sich stärker: die Brechkraft nimmt zu. Erschlaffen die Muskeln, spannen sich die Fasern wieder und die Linse flacht sich ab: die Brechkraft wird kleiner (Akkommodation). Bei einer Lähmung des Ziliarmuskels kommt es deshalb zu einer Störung vor allem des Sehens im Nahbereich, zur sog. Akkommodationslähmung.
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Nicht im Gleichgewicht

Es kommt selten vor, dass in aktuellen wissenschaftlichen Publikationen Arbeiten erwähnt werden, die älter als ein paar Jahre sind. Neulich berichtete die Fachzeitschrift Nature über die Prozesse, die in Wolken ablaufen müssen, damit genug Eispartikel gebildet werden, um es regnen zu lassen. Das Thema ist sicher nicht neu, und so...

Das Meer ist voller Ressourcen: Wer hat ein Recht darauf, sie zu nutzen?
Wissenschaft

Wem gehört das Meer?

25 Jahre dauerte es, das internationale Seerecht auszuhandeln. Da die Regelungen jedoch nicht immer eindeutig sind, gibt es bis heute Gebietsstreitigkeiten. Von RAINER KURLEMANN Der globale Ozean ist kein rechtsfreier Raum, auch wenn die nächste Staatengrenze vielerorts etliche Hundert Seemeilen entfernt ist. Eine globale...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch