wissen.de Artikel

Rendezvous mit Steinböcken und Steinpilzen

Trentino Marketing S.p.A.

Im Trentino die Natur hautnah erleben und genießen

Es ist die beste Zeit für Naturliebhaber und Genießer. Wenn die Sonnenstrahlen eine milde Wärme schaffen und sich das Laub in den Bäumen sanft verfärbt. Zauberhafte Farbspiele und eine inspirierende Ruhe und Gelassenheit begleiten den Herbst in den Bergen des Trentino. Die Naturparks verwandeln sich in eine wunderbare Welt voller Geschichten und Erlebnisse. Über 800 Wanderwege mit gut 5.000 Kilometer Länge erwarten die Gäste, umgeben von einer Landschaft, die spektakulär wie die Kulisse für ein riesiges Theaterstück wirkt.

Über 1.000 Quadratkilometer und damit 17 Prozent der Gesamtfläche des Trentino sind geschützt. Dazu gehört der Naturpark Adamello-Brenta mit seinen monumentalen Felsskulpturen und einem Qualitätsclub mit 18 Hotels, die im Einklang mit der Natur geführt werden. Der Naturpark Paneveggio-Pale di San Martino ist für seine weiten Fichtenwälder bekannt, deren Holz für den Geigenbau sehr geschätzt wird. Der Naturpark Stilfser Joch mit der majestätischen Ortlergruppe und eindrucksvollen Wanderwegen, ist Heimat von Steinböcken. Der Spätsommer und Herbst ist die Zeit der Genießer. Gasthäuser und Schutzhütten locken mit verführerischen Düften der traditionsreichen Trentiner Küche. Nach einer ausgiebigen Wanderung durch die malerische Natur sitzt man in der romantischen Gaststube bei Pasta mit Steinpilzen, Wildspezialitäten mit Polenta und einem Glas Trentiner Rotwein. Mehr braucht man nicht zum Glücklichsein.

 

Zum Partnerangebot

 

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Kalender

Das könnte Sie auch interessieren