wissen.de
Total votes: 62
LEXIKON

Weihrauch

durch Verbrennung wohlriechender Stoffe (Harze) erzeugter Rauch, zu kultischen Zwecken gebraucht (z. B. als Symbol aufsteigender Gebete und zur Vertreibung von Dämonen), so im Shintoismus und Buddhismus, auch in der römisch-katholischen Kirche. Im engeren Sinne bezeichnet man als Weihrauch das Olibanumöl, Gummi Olibanum, ein Milchsaft aus den Rinden des Weihrauchbaums, Boswellia carteri. Das in gelblich- bis rötlich-weißen Körnern gehandelte Gummiharz wird als Räuchermittel verwendet.
Total votes: 62