Gesundheit A-Z

Augenmuskellähmung

eine Funktionsstörung oder ein Funktionsausfall der Augenmuskeln. Die Ursache können angeborene Störungen, Entzündungen, Verletzungen oder Tumoren u. a. des Gehirns oder der Nerven der Augenmuskeln sein. Aufgrund der verschiedenen Nerven, die die Augenmuskeln versorgen, gibt es drei Haupttypen einer Augenmuskellähmung: 1. Bei der Abduzensparese ist der äußere Augenmuskel gelähmt - das betroffene Auge kann nicht nach außen bewegt werden oder weicht nach innen ab. 2. Bei der Trochlearisparese ist der obere schräge äußere Augenmuskel gelähmt - das Auge weicht nach innen und oben ab. 3. Bei der Okulomotoriuslähmung sind die übrigen äußeren als auch die inneren Augenmuskeln oder - bei weniger stark ausgeprägten Störungen - nur die inneren oder äußeren Muskeln betroffen. Bei der vollständigen Lähmung weicht das entsprechende Auge nach unten und außen ab, die Pupille ist erweitert und reagiert nicht auf Licht.
Rechnender Junge
Wissenschaft

Freundeskreis gibt Jungen Mathe-Selbstvertrauen

Jungen schätzen ihre Mathefähigkeiten oft höher ein als Mädchen – auch wenn sich die objektiven Leistungen nicht unterscheiden. Doch welche Faktoren tragen zu diesen unterschiedlichen Selbsteinschätzungen bei? Eine Studie hat nun einen bisher wenig beachteten Faktor identifiziert: den Vergleich mit Gleichaltrigen. Demnach...

Mann, Arbeit, Tier
Wissenschaft

Exotisches Teilchen

Am CERN und am Fermilab wurde das lang gesuchte Odderon nachgewiesen, das ein Phänomen der stärksten Kraft im All ist. von DIRK EIDEMÜLLER Die Welt der kleinsten Teilchen ist seltsam – und die jüngste Entdeckung der Teilchenphysiker trägt diese Eigenartigkeit sogar im Namen: Zwei internationale Forschergruppen haben den Nachweis...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon