wissen.de
Total votes: 45
GESUNDHEIT A-Z

Cholelithiasis

Gallensteinleiden
Bildung von Steinen in den Gallenwegen oder der Gallenblase. Bei Befall der Gallengänge spricht man von Choledocholithiasis, bei Befall der Gallenblase von Cholezystolithiasis. Eine Cholelithiasis kommt vor allem bei Frauen mit zunehmenden Alter häufiger vor; während Steine der Gallenblase oft keine Beschwerden verursachen und nur zufällig entdeckt werden, z. B. bei der Ultraschalluntersuchung, verursachen Gallengangssteine meist starke Schmerzen. Die typischen Schmerzen einer sog. Gallenkolik sind im rechten Oberbauch lokalisiert, strahlen von dort aus und sind oft von Übelkeit, Erbrechen Gelbsucht begleitet. Gallensteine können per Ultraschall, durch eine Cholangiografie oder Cholangioskopie sichtbar gemacht werden. Sie lassen sich entweder laparoskopisch (durch ein Endoskop) entfernen, durch Medikamente auflösen (Litholyse) oder mittels Ultraschall oder Laser zertrümmern (Lithotripsie). Unter Umständen ist es nötig, die gesamte Gallenblase mit den Steinen operativ zu entfernen, um der Entwicklung einer Bauchspeicheldrüsenentzündung vorzubeugen.
Total votes: 45