wissen.de
Total votes: 46
GESUNDHEIT A-Z

Fruchttod, intrauteriner

bei ca. einem Prozent aller Schwangerschaften vorkommendes Absterben des Fetus in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft, z. B. infolge einer Plazentainsuffizienz (bei Gestose, Übertragung, Diabetes, chronischer Nierenentzündung, Syphilis usw.), aufgrund von Infektionen, Vergiftungen, Fehlbildungen oder durch einen Nabelschnurvorfall. Anzeichen für den Tod des Fetus sind das Fehlen der kindlichen Herztöne und Bewegungen, ein Absinken des Gebärmutterfundus sowie eine Abnahme des Bauchumfangs aufgrund verminderter Fruchtwassermenge. In den meisten Fällen kommt es innerhalb von zwei Wochen nach dem Fruchttod zu einem Spontanabort; in einigen Fällen muss die Geburt jedoch künstlich eingeleitet werden.
Total votes: 46