Gesundheit A-Z

Vitamin

lebensnotwendiger (essenzieller) Nahrungsbestandteil, der in kleinsten Mengen, meist als Koenzym, an Stoffwechsel- und Wachstumsprozessen beteiligt ist und bei Nichtzufuhr Mangelerscheinungen oder Krankheiten zur Folge hat. Bis auf geringe Mengen Vitamin D kann der menschliche Organismus Vitamine nicht selbst herstellen, sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Im Wachstum, in der Schwangerschaft und bei älteren Menschen ist der Bedarf an manchen Vitaminen, z. B. Vitamin D oder Vitamin B 6, erhöht. Einteilung der Vitamine gemäß ihrer Löslichkeitseigenschaften in wasser- und fettlösliche Formen: Die Vitamine A, D, E und K sind fett-, alle anderen Vitamine wasserlöslich. Überdosierungen bzw. Hypervitaminosen kommen nur bei den fettlöslichen Vitaminen vor, die im Organismus gespeichert werden. Überschüsse an wasserlöslichen Vitaminen werden dagegen ausgeschieden. Auch Koenzym.
Wissenschaft

Tierische Ärzte

Menschenaffen fressen bestimmte Pflanzen, um sich zu heilen. Sie nutzen die Arzneien aus der Natur aber auch äußerlich – bei sich selbst und ihren Artgenossen. von TIM SCHRÖDER Dass Eltern ihre Kinder trösten und verarzten, wenn sich die Kleinen geschnitten oder die Haut aufgerissen haben, ist selbstverständlich: ein buntes...

Doktor, Mann, Laptop
Wissenschaft

Diagnose aus der Ferne

Dermatologen sind Vorreiter der Telemedizin – und werden dabei künftig von Künstlicher Intelligenz unterstützt. von FRANK FRICK Hautärzte sind bei der Telemedizin führend: Laut der Analyse des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts Goldstein Market Intelligence aus dem letzten Jahr entfallen weltweit rund 30 Prozent aller...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon