wissen.de Artikel

Unternehmungstipps für Schmuddelwetter

wissen.de Redaktion

Tipps für Klein und Groß

Immunabwehr stärken

Gerade in den letzten Jahren zeigt sich die Winterzeit mehr und mehr als eine "Schmuddelwetterzeit"- besonders in den niederen Lagen. Weiße, knackig-kalte Winter mit meterhohem Schnee erleben wir in unseren Breiten immer seltener. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf Wohlbefinden und Gesundheit. Gerade das nasse Wetter und die verhältnismäßig lauen Wintertemperaturen sind ein wahres Paradies für Bakterien und Viren, die sich bei diesen Wetterverhältnissen besonders gern breit machen. Erkältungen vorbeugen, lautet daher die Devise! Gehen Sie trotz Schmuddelwetters viel ins Freie, ziehen Sie sich immer der Witterung entsprechend an und stärken zudem Ihre Abwehrkräfte durch eine erhöhte Vitamin C-Zufuhr. Auch Präparate aus rotem Sonnenhut (Echinacea) eignen sich zur Stützung der Immunabwehr.
Tiefer Nebel, wenig Sonnenlicht und das typische "Grau-in-Grau": Um gar nicht erst in ein Stimmungstief zu fallen, empfiehlt es sich, Johanniskrautkapseln einzunehmen. Diese regen die körpereigene Serotoninproduktion an und sorgen somit für bessere Laune. Gegen schlechte Stimmung und eine schwächelnde Körperabwehr ist aber möglichst viel Bewegung an der frischen Luft nach wie vor das beste Mittel!

Trotzdem an die frische Luft

Hundebesitzer können davon ein Lied singen: Bei jedem Wetter - egal ob Regen oder Schnee - hinauszugehen ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Doch wer sich einmal daran gewöhnt hat, kann sogar dem nassen Schmuddelwetter etwas abgewinnen. Bewegung tut dem Körper auf alle Fälle gut und steigert die Stimmung. Und allein die Aussicht auf einen warmen Tee oder ein heißes Bad nach dem Spaziergang kann so manch einen beflügeln. Ziehen Sie sich kälteabweisende, wasserdichte Stiefel und warme Kleidung an und dann hinaus ins winterliche Vergnügen! Sollten Sie in Bergnähe wohnen, nutzen Sie das Wochenende oder den verlängerten Neujahrsurlaub, um in die Höhe zu fahren. Sicherlich finden Sie dort sogar den Schnee, der weiter unten schon geschmolzen ist bzw. sich in Matsch verwandelt hat. Besonders für Kinder ist dies eine willkommene Abwechslung, denn hier können Sie Schlitten fahren, im Schnee herumtoben oder mit Geschwistern, Freunden oder Eltern eine große Schneeballschlacht veranstalten. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind warm angezogen ist und Hals und Ohren geschützt sind. Geben Sie Erkältungen und den oft damit einhergehenden Ohrenentzündungen keine Chance!

Familien, die keine Gelegenheit haben, in die Berge zu fahren, sollten deshalb nicht auf die gesunde Bewegung an der frischen Winterluft verzichten. Auch hier gilt: Packen Sie sich und Ihre Familie warm ein. Machen Sie - die Kleidung darf ruhig schmutzig werden - einen langen Spaziergang oder eine kleine Wanderung über Feldwege oder durch den Wald. Wenn für die Kinder dabei besondere "Aufträge" zu erledigen sind, haben alle Ihren Spaß und der Familienausflug wird zu einem kurzweiligen Vergnügen. Mit Aufgaben oder kleinen Spielchen unterwegs lassen sich meist auch die kleinen - und oft auch die großen - "Laufmuffel" an die frische Luft holen. Zu Hause lockt dann für später warmer Kakao oder leckerer Früchtetee, zu dem das restliche Weihnachtsgebäck verputzt wird.

Geselliger Spaß für Groß und Klein

Tagelang schlechtes Wetter! Sie und Ihre Familie wollen nicht ins kalte Schmuddelwetter und Ihre Kinder werden langsam unruhig, weil sie nicht wissen, was sie den ganzen Tag im Haus anfangen sollen? Dem kann abgeholfen werden: Organisieren Sie doch z.B. einen spannenden und fröhlichen Spieleabend - entweder laden Sie dazu die Schulkameraden Ihrer Kinder ein oder Sie machen eine Familien-Spielrunde. Neben den immer ausgetüftelteren Märchen-, Abenteuer- und Strategiespielen eignen sich dazu einfache Wissensspiele, z.B. "Wer wird Millionär". Auch berühmte Klassiker wie "Mensch ärgere dich nicht" oder "Malefiz" sind bei Groß und Klein nach wie vor beliebt. Wenn Sie es etwas "moderner" mögen, spielen Sie doch mal eine Runde "Tabu". Dieses Spiel kann auch ganz leicht selbst vorbereitet werden: Beschriften Sie dazu einfach ein paar Karten mit einem Begriff und ca. fünf Worten, die zu dessen Beschreibung nicht verwendet werden dürfen. Das ist immer eine lustiges Unternehmen.
Ein Spiel, das von den Kleinen auch immer wieder gern gewählt wird, ist "Wörter ohne Worte". Hier werden pantomimisch Begriffe dargestellt, die von den Mitspielern erraten werden müssen.

Kinder wollen ihre Kreativität ausleben

Die meisten Kinder basteln gern und viele sind sogar so begeistert bei der Sache, dass sie sich stundenlang damit beschäftigen können. Anregungen dazu finden Sie in vielen Bastelbüchern oder direkt im Bastelgeschäft.
Wenn Ihr Kind gern mit Farben umgeht, können Sie doch auch einmal gemeinsam ein Bild malen - oder Sie schlagen Sohn oder Tochter ein Motiv vor, das sie dann mit Farben gestalten können.
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Wie wär's mit einem eigenen, gemeinsam gestalteten Kinderbuch? Sie könnten sich zusammen eine Geschichte ausdenken und diese aufschreiben. Dazu könnten die Kinder Bilder malen. Wenn das Kunstwerk dann fertig ist, werden die einzelnen Blätter in Plastikfolien gesteckt und zusammengeheftet. Diese lustige und höchst kreative Betätigung kann Ihre Kinder einige Tage beschäftigen.
Für Kinder, die eher ruhigerer Natur sind und sich gut allein beschäftigen können, eignet sich auch immer mal ein Puzzle. Das fertige Bild kann mit Puzzlekleber zusammengeleimt und - zur besseren Konservierung in einen handelsüblichen Rahmen mit Glasscheibe gelegt - an die Wand gehängt werden.

Werden Sie selbst wieder zum Kind!

Wenn Ihre Rasselbande einfach nicht ruhig am Tisch sitzen kann und sich einmal austoben will, benötigt sie vielleicht dringend die "großen" Spielgefährten. Nutzen Sie Ihre durch Urlaub oder freie Tage zur Verfügung stehende Zeit, um mit dem Nachwuchs mal wieder selbst zum Kind zu werden. Lassen Sie sich von der kindlichen Fantasie mitreißen und bauen Sie mit ihnen eine Höhle im Kinderzimmer oder einen Ozeandampfer im Flur. Kinder haben viele Geschichten, die sie mit Ihnen spielen wollen.
Und welcher Junge ist nicht glücklich, wenn sein Papi endlich einmal ausgiebig Zeit hat, gemeinsam die neue Modelleisenbahn aufzubauen und dann auszuprobieren?
Die freien Tage können Sie auch nutzen, um mit der ganzen Familie einmal einen Ausflug ins Spielemuseum oder ins Planetarium zu machen. Viele Museen bieten heute immer mehr kindgerechte Präsentationen und Aktivitäten an - ganz besonders interessant ist z.B. das Deutsche Museum in München. Planetarien bieten besondere Kindernachmittage an, wo den Kleineren die Geschichte des Universums auf spielerische Weise näher gebracht wird.

Gemütliche Stunden mit Mama und Papa

Ist Ihr Nachwuchs noch nicht im Schulalter, wird er es besonders genießen, wenn Papa, der sonst vielleicht nicht soviel Zeit hat, ihm eine Geschichte vorliest oder erzählt. Vielleicht haben Sie aber auch einen oder mehrere kleine Schauspieler in der Familie, denn es kann sehr unterhaltsam sein, wenn Sie sich gemeinsam eine Geschichte überlegen und diese in einer Art Sketch improvisiert nachspielen. Dies macht mit mehreren Geschwistern oder mit Freunden besonders Spaß. Und wenn Sie sich einfach entspannt mit Ihrer ganzen Familie zurücklehnen wollen, dann schlagen Sie doch einmal einen gemeinsamen Videoabend vor. Auswahl gibt es genug: Von den immer noch beliebten Mickey Mouse-Klassikern über "101 Dalmatiner" bis hin zu den wunderschönen Disneyfilmen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren