wissen.de
Total votes: 29
GESUNDHEIT A-Z

Knochenmetastase

Tochtergeschwulst eines bösartigen Tumors im Knochengewebe. Manche Karzinome, z. B. das Bronchial-, das Prostata- oder Mammakarzinom, neigen besonders zu einer Metastasierung in die Knochen. Eine Knochenmetastase ist radiologisch erkennbar und führt zu erheblichen Schmerzen, möglicherweise auch einer pathologischen Fraktur. Die Behandlung besteht meistens in einer Bestrahlung, bei osteolytischen Metastasen auch in der Gabe von Bisphosphonaten.
Total votes: 29