Gesundheit A-Z

Querschnittslähmung

Lähmung durch Schädigung des Rückenmarks. Unterhalb der Schädigungshöhe fallen die Nervenfunktionen aus. Die Art der Lähmung hängt vom Ausmaß der Rückenmarksschädigung ab, meist sind sensible, motorische und autonome Nervenfunktionen betroffen. Die Steuerung der Blasen- und Mastdarmtätigkeit ist der Willkür entzogen, kann aber über Reflexe antrainiert werden. Bei Männern kommt es meist zu Potenzverlust. Auch Paraplegie, Tetraplegie.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache