Gesundheit A-Z

Sympathikus

sympathischer Teil des vegetativen Nervensystems, der sich aus dem zentralen Grenzstrang (Truncus sympathicus) und den davon in alle Körperbereiche ausgehenden Nerven zusammensetzt. Der Grenzstrang selbst besteht aus zwei Reihen von Ganglien, die von der Schädelbasis bis zur Steißbeinspitze auf beiden Seiten der Wirbelsäule angeordnet und durch zahlreiche Nerven untereinander und mit anderen Nerven der Wirbelsäule verbunden sind. Die Nervenzellen des sympathischen Systems verfügen über zwei verschiedene Typen von Membranrezeptoren (Alpha- und Beta-Rezeptoren), die unterschiedlich auf die Transmittersubstanzen Noradrenalin und Adrenalin reagieren. Insgesamt bewirkt eine Erregung des Sympathikus einen Anstieg des Blutdrucks, der Herzfrequenz und der Atmung, eine Erweiterung der Pupillen, vermehrte Schweißsekretion sowie eine Verringerung der Darmmotilität.
Elektronen, Plasmonen, Solarzellen, Licht
Wissenschaft

Tanzendes Gold

Licht bringt Elektronen zum Schwingen. Wenn man diesen Effekt geschickt nutzt, könnte das den Wirkungsgrad von Katalysatoren und Solarzellen verbessern – und die Welt dadurch klimafreundlicher machen. von KATJA MARIA ENGEL Normalerweise beschießt Holger Lange seine Proben mit einem Laser. Doch als er sie einmal in einem...

Galaxien, Materie
Wissenschaft

Kosmologie im Härtetest

Bringen junge helle Galaxien das Standardmodell vom Universum in Erklärungsnot? von RÜDIGER VAAS Wir erahnen die Unermesslichkeit unserer Unwissenheit, wenn wir die Unermesslichkeit des Sternenhimmels betrachten“, sagte der Philosoph Karl Popper 1960 in einem Vortrag in London. Das James Webb Space Telescope (JWST) späht seit...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon