wissen.de Artikel

Nanotechnik

Alexander Stahr

Ein einzelnes Reiskorn zu wiegen, ist schon nicht leicht. Nun haben US-amerikanische Forscher eine Mini-Waage gebaut und einen einzelnen Virus damit gewogen. Der Virus beispielsweise, der bei Pockenschutzimpfungen zum Einsatz kommt wiegt zehn Femtogramm. Dieses Gewicht ist unvorstellbar klein. Es entspricht dem Billionstel Gewicht eines Reiskorns.

Ein Forscherteam von der Purdue University in West Lafayette im US-Bundesstaat Indiana hat die Präzisionswaage gebaut. Die Mini-Waage besteht aus einem winzigen Sprungbrett, worauf das Virus gelegt wird. Das aus Silizium hergestellte "Brettchen" ist mit 30 Nanometern 2.000 Mal so dünn wie das Haar eines Menschen.

Dieses wahnsinnig kleine Sprungbrett vibriert mit einer ganz bestimmten Eigenfrequenz. Sie wird mithilfe eines Laserstrahls genau bestimmt. Wenn nun ein winziger Virus auf dem Siliziumbrettchen liegt, ändert sich die Vibration beziehungsweise die Frequenz der Vibrationen. Aus dieser Veränderung lässt sich das Gewicht des Virus berechnen.

Mit dieser Mini-Waage wollen die Forscher einen Virusdetektor entwickeln. Solche Waagen könnten auch eingesetzt werden, um in Krankenhäusern die Reinheit der Luft zu messen, denn jeder Winzling ist am Gewicht erkennbar.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren