Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

winken

wn|ken
V.
1, hat gewinkt, landsch. oder scherzh. auch: gewunken
I.
o. Obj.
1.
die Hand in der Luft hin und her, auf und nieder bewegen;
zum Gruß, zum Abschied w.; mit etwas w.
etwas in der Luft hin und her, auf und nieder bewegen;
mit dem Taschentuch, mit der Mütze w.
2.
(erfreulicherweise) zu sehen sein;
dort oben winkt eine Bank, ein schattiger Platz zum Rasten
II.
mit Dat.
1.
mit der Hand, mit einem Gegenstand ein Zeichen geben;
dem Kellner w.; jmdm. mit den Augen w.
mit den Augen blinzeln (um jmdm. ein Zeichen zu geben)
2.
erfreulich bevorstehen, geboten werden;
dem ehrlichen Finder winkt eine Belohnung; den Teilnehmern an der Verlosung w. schöne Preise
III.
mit Akk.
jmdn. an eine Stelle w.
jmdm. ein Zeichen geben, dass er an eine Stelle kommen soll;
einen Schüler, Freund zu sich w.; einen Autofahrer an die Bordkante w.
Augenzeugen, Erinnerung
Wissenschaft

Wahr oder falsch?

Zeugenaussagen sind ein zentraler Bestandteil von Strafverfahren und Gerichtsverhandlungen. Doch allzu oft sind sie verzerrt. von JAN SCHWENKENBECHER Groß, dick, ja, er war’s. Da waren sich alle Zeugen des Überfalls auf die Nürnberger Stadtsparkasse in der Wölckernstraße im Jahr 1991 einig. Auch der Gutachter kam, nachdem er ein ...

Glas, Hand, Wissenschaftler
Wissenschaft

Wandelbares Glas

Faltbare Handy-Displays, feine Isolierungen auf Mikrochips und Fenster, die sich per Knopfdruck abdunkeln lassen – all das lässt sich aus Glas herstellen. Raffinierte neue Fertigungsmethoden machen es möglich. von FRANK FRICK Ein Mann will sein Auto starten. In diesem Moment fliegt ein Golfball auf die Windschutzscheibe zu. Was...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch