wissen.de
Total votes: 131
wissen.de Artikel

Waldorfschule

Entwicklung in Siebenjahresschritten

Hier lernen die Kinder zwar ihre Namen zu tanzen, auf die vielbeschworene Leistungsgesellschaft werden sie dagegen nicht vorbereitet. So oder so ähnlich lauten Vorurteile, mit denen sich ein Waldorfschüler bisweilen konfrontiert sieht. Es stimmt, an der Waldorfschule werden keine Zensuren verteilt und Fächer wie Eurythmie, Bewegungskunst unterrichtet. Aber ist die Reformpädagogik ihres Gründers Rudolf Steiner deshalb weltfremd? Welches weltanschauliche Konzept steckt hinter den von Steiner gegründeten Waldorfschulen?

Waldorf-Pädagogik - Die Philosophie

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Rudolf Steiner um 1905

Waldorfschulen sind 12-jährige Gesamtschulen und haben in Deutschland den Status staatlich anerkannter Ersatzschulen in freier Trägerschaft. Ihr für viele Kinder wohl attraktivstes Merkmal besteht darin, dass die Waldorfschule keine mit einer staatlichen Schule vergleichbaren Zensuren vergibt und die Kinder nicht sitzenbleiben können. Im Klassenverband mit leistungsstarken und weniger leistungsstarken Mitschülern sollen sie so ein tolerantes Sozialverhalten ausbilden. Allerdings erhalten die Kinder auch eine individuelle Förderung, die bis zur persönlichen Beratung und Theraphie reichen kann. Die Lernfortschritte der Kinder werden stattdessen in Elternbriefen und Schülercharakteristika dokumentiert.

In einer Waldorfschule werden manche Fächer in "Epochenform" gelehrt. Die Waldorf-Pädagogik zielt nicht darauf ab, die rein intellektuellen Fähigkeiten eines Kindes bestmöglich zu fördern und es entsprechend seines Leistungsniveaus zu klassifizieren. Vielmehr soll eine breit angelegte Förderung erreicht werden, die Schwächen im kongnitiven Bereich beispielsweise durch Anregungen im künstlerischem Gebiet ausgleicht. Neben den theoretischen Fächern wird daher auch großes Gewicht auf künstlerisch-musische sowie handwerklich-praktische und berufsvorbereitende Fächer gelegt. Schüler können an einer Waldorfschule einerseits auf das staatlich anerkannte Abitur vorbereitet werden, andererseits verteilt die Waldorfschule auch Berufsabschlüsse. Der Unterricht in Fremdsprachen beginnt bereits im ersten Schuljahr. Bis zum 8. Schuljahr werden die Schüler von einem Klassenlehrer betreut, anschließend unterrichten Fachlehrer.

 

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Von Lena Schilder, wissen.de
Total votes: 131