wissen.de
Total votes: 0
wissen.de Artikel

Was ist ein Erklärvideo? 9 wissenswerte Fakten über das neue Werbeinstrument

Vor einigen Jahren noch gänzlich unbekannt, hat sich das Erklärvideo zu einem beliebten Online-Video Format entwickelt. Die kurzen, animierten Videos, die typischerweise komplexe Produkte und Dienstleistungen auf simple Art und Weise erklären, werden auf immer mehr Webseiten und mittlerweile sogar in TV-Werbungen eingesetzt.

Um das Erklärvideo vorzustellen sollen im folgenden Artikel neun wissenswerte Fakten rund um das neue Werbeinstrument vorgestellt werden.

Kameraobjektiv
Kurzen, animierte Videos können auch komplexe Produkte und Dienstleistungen auf simple Art und Weise erklären.

1.   Die Aufmerksamkeitsspanne des Menschen ist mittlerweile kürzer als bei einem Goldfisch

Laut einer Studie von Microsoft, beträgt die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen 8 Sekunden [1]. Das ist um eine Sekunde weniger als bei einem Goldfisch! Zum Vergleich, betrug sie im Jahre 2000 noch 12 Sekunden. Dies bedeutet aber lange nicht, dass unsere Gesellschaft verdummt. Aufgrund der Menge an Informationen, die uns täglich begegnet (sog. Informationsflut) ist es für uns schwieriger geworden die wichtigen Informationen herauszufiltern und wahrzunehmen.

Wer liest beispielsweise heute noch eine Webseite durch, die aus unformatierten und langen Texten besteht? Videos können hier Abhilfe schaffen, da sie leichter aufgenommen werden können. Der Grund, warum sich Erklärvideos zu einem solchen Trend entwickelt haben, liegt daher vor allem auch in ihrer Fähigkeit unsere Aufmerksamkeit zu fesseln und somit Botschaften effektiv zu vermitteln.

2.   Storytelling ist schon seit Jahrtausenden in uns verankert

Schon seit der Steinzeit ist das Erzählen von Geschichten ein Kommunikationsmittel, mit dem sich Botschaften über Ländergrenzen und Generationen hinweg verbreiteten. Der Mensch springt auf Geschichten an, schließlich wurden wir seit Beginn der Sprache davon begleitet. Vor 2500 Jahren hielt Aristoteles in seinem Werk “Poetik” Grundlagen für das Erzählen von Geschichten fest. Im Laufe der Zeit erzählten zahlreiche Märchen (“Es war einmal…”) und Hollywood-Filme mitreißende und emotionale Geschichten und auch im Marketing wird dieses Instrument genutzt, um die Zielgruppe mit emotionalen Inhalten anzusprechen. Auf diese Weise bleibt die eigentliche Nachricht länger im Gedächtnis, bietet dem Zuschauer aber auch die Möglichkeit sich besser mit den Inhalten zu identifizieren. Das Prinzip des Storytellings wird daher auch häufig in Erklärvideos verwendet, denn damit gelingt sowohl die direkte Ansprache des Betrachters, als auch eine Darstellung des Nutzens einer Dienstleistung bzw. eines Produktes.

3.   Das Video eines berühmten Startups legte den Grundstein des Erklärvideo Trends.

Eines der ersten erfolgreichen Erklärvideos wurde für das Startup Dropbox produziert. Es brachte dem Unternehmen eine absolute Steigerung der Anmelderate von 10%. Zusätzlich wurde es durchschnittlich 30.000 Mal pro Tag angeschaut, was letztendlich dazu führte, dass das Video in den ersten drei Jahren nach seiner Publikation, mehr als 30 Millionen Mal angesehen wurde. Ein durschlagender Erfolg der mit dazu führte, dass mehr und mehr Unternehmen Erklärvideos für die eigene Webseite produzierten und somit den Aufstieg des Werbeinstruments einleiteten.

4.   Die Einsatzgebiete von Erklärvideos können sehr vielfältig sein

Erklärvideos sind vielseitig einsetzbar und nicht auf den Einsatz im Online-Bereich begrenzt. Auch in Offline-Kanälen wie beispielsweise auf Messen kann ein Erklärvideo verwendet werden. Hierbei hilft es Messebesucher an den Stand zu locken und sie vor allem zum Stehenbleiben zu bewegen. Erklärvideos können auch als eine Plattform der Wissensvermittlung dienen - beispielsweise kann es zu E-Learning Zwecken oder in der internen Kommunikation eingesetzt werden. Bei einer Platzierung auf Webseiten, bieten Erklärvideos den großen Vorteil, dass sie sowohl zeit- als auch ortsunabhängig abgespielt werden und damit Interessenten rund um die Uhr vom eigenen Angebot überzeugen können.

Hand betätigt virtuellen Video-Schalter
Der Einsatz von Erklärvideos ist nicht auf den Online-Bereich begrenzt.

5.   Videos sind effektive Kommunikationsmittel durch die Ansprache des visuellen und auditiven Kanals

Videos haben im Vergleich zu Texten oder Bildern die Möglichkeit zwei Sinneskanäle - die visuelle und auditive Wahrnehmung - gleichzeitig anzusprechen. Im ersten Fall, wird der Zuschauer durch das bewegte Bild stimuliert. Ansprechende Bilder und Animationen sorgen für eine Visualisierung der Fakten und Zusammenhänge, sodass die eigentliche Nachricht im Gedächtnis des Zuschauers länger erhalten bleibt. Auf der anderen Seite stimuliert die Sprecherstimme den Hörsinn. Dabei unterstützt er mit Fakten und Argumenten das Geschehen auf dem Bild. Jede Videoform, auch das Erklärvideo, macht sich diese Eigenschaft zu nutzen und ist daher ein besonders effektives Kommunikationsmittel.

6.   Menschen lesen nicht, sondern scannen Webinhalte

Die bereits erwähnte Informationsflut hat die Art und Weise verändert, wie Menschen im Internet Inhalte konsumieren. Web-Studien zeigen bereits, dass nur noch ein kleiner Teil der Web-Nutzer die Texte auf Webseiten Wort für Wort liest [2]. Stattdessen werden die meisten Webseiten überflogen und gescannt. Daher wird der Einsatz von visuellen Inhalten wie z.B. Illustrationen und Bilder, aber auch Stichpunkte, Zwischenüberschriften und Listen immer wichtiger. Denn durch diese visuellen Ankerpunkte kann der Leser in den Text gezogen und tatsächlich zum Lesen der Inhalte bewegt werden. Noch besser als visuelle Inhalte funktionieren allerdings Videos. Diese müssen vom Nutzer nur abgespielt werden und er kann entspannt die Inhalte auf sich wirken lassen kann. Erklärvideos nutzen diesen Effekt, indem sie innerhalb von 1-2 Minuten eine Botschaft effektiv am Gegenüber anbringen können.

7.   Erklärvideos können in verschiedenen Stilarten produziert werden

Erklärvideos werden in der Regel in als Animationsfilm umgesetzt. Dabei gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten und Stile wie das Video realisiert werden kann. Zu den bekanntesten Erklärvideo-Stilen zählen: Whiteboard, Handlegetrick, Comic, Flat-Design und Motion-Graphics. Einige davon wie beispielsweise der Comic-Stil eignen sich besonders gut für den Einsatz des Storytellings, da hierbei Charaktere schön in Szene gesetzt werden können. Andere Stile wie zum Beispiel eine Whiteboard-Animation oder der Motion-Graphics-Stil eignen sich besonders gut, um Daten und Fakten auf unterhaltsame und spannende Weise aufzuzeigen.    

8.   90% der DAX Unternehmen greifen auf Erklärvideos zurück

Um dem digitalen Wandel gerecht zu werden, müssen Unternehmen neue Marketing-Maßnahmen ergreifen. Viele Firmen haben bereits erkannt, dass einfache Texte und Grafiken nicht mehr ausreichen, um eine Botschaft effektiv zu vermitteln und greifen daher auf Videoinhalte zurück. Laut einer Studie des Erklärvideo-Produzenten Videoboost nutzen bereits 90% der DAX-Unternehmen Videos, um mit eigenen Kunden zu kommunizieren [3]. Bei kleineren Unternehmen im MDAX und SDAX beträgt dieser Anteil entsprechend 68% und 54%. 

9.   Erklärvideos erhöhen die Klickrate in Emails

Videos haben positive Auswirkungen auf eine Vielzahl von Online-Marketing-Kennzahlen. Das E-Mail-Marketing scheint davon aber besonders betroffen zu sein. Beispielsweise liegt die Öffnungsrate einer E-Mail, die in der Betreff-Zeile das Stichwort “Video” benutzt, um 7-13% höher als bei einer gewöhnlichen Email. Auch die Klickrate von E-Mails, die ein Video beinhalten, fällt zwischen 200 und 300% besser aus, als bei einer reinen Text-Email [4].    

Fazit:

Erklärvideos sind ein interessante und effektive Videoform, deren Beliebtheit sich in den letzten Jahren enorm gesteigert hat. Kurze und prägnante Geschichten, verpackt in überzeugende Grafiken und Animationen helfen den Menschen komplexe Sachverhalte in kürzester Zeit zu verstehen und machen damit das Erklärvideo zu einem wirkungsvollen Kommunikationsmittel.

Quellen:

[1] http://advertising.microsoft.com/en/cl/31966/how-does-digital-affect-canadian-attention-spans

[2] http://uxmyths.com/post/647473628/myth-people-read-on-the-web

[3] http://www.videoboost.de/erklaervideo-studie

[4] http://www.videobrewery.com/blog/18-video-marketing-statistics

Total votes: 0