wissen.de
Total votes: 5
wissen.de Artikel

Fragen und Antworten für den ersten Besuch im Casino

Früher oder später zieht es die meisten Menschen nach ihrer Volljährigkeit einmal ins Casino – egal ob online oder offline. Es gibt so viele Fragen, die sich stellen: Was muss ich anziehen? Was ist verpflichtend und was gehört eher zum guten Ton? Doch ohne Erfahrung ist das Spielen an diesen besonderen Orten eine eher schwierige Sache. Deshalb gibt es hier die besten Tipps und Tricks, damit der erste Besuch an solchen Orten kein Reinfall wird.

Roulettetisch
Im Casino gilt es, die Etikette zu beachten, um sich nicht von Beginn an unbeliebt zu machen.

Eine Grundsatzentscheidung: Offline oder Online?

Eine Grundsatzfrage, die sich für die Generation der Digital Natives fast automatisch stellt, lautet: Online oder offline? Beides hat natürlich Vor- und Nachteile. Selbstverständlich sind in den „echten“ Casinos viel mehr Verhaltensregeln zu beachten, denn schließlich sitzt man dort nicht allein am Rechner, sondern ist in (guter) Gesellschaft. Und wenn es nicht gerade in eine Spielothek wird, kann man dort auch nicht gerade mit einem Jogging-Anzug aufkreuzen. Der Trend jedenfalls geht eindeutig in Richtung Online-Casino, denn die wenigsten Spielerinnen und Spieler haben heute noch große Lust, sich an spezifische Kleiderregeln zu halten oder zu spezifischen Zeitpunkten Trinkgeld zu geben. Aus diesem Grunde bleiben sie einfach zuhause und gehen an ihre Rechner. In Online-Casinos gibt es mittlerweile meistens auch eine ziemlich große Auswahl an Spielen. Allerdings sollte man vor dem ersten Spiel einen Vergleich anstellen, welches Casino überhaupt zur eigenen Persönlichkeit passt. Damit man dies nicht mehr machen muss, gibt es mittlerweile zahlreiche Vergleichsseiten wie zum Beispiel OnlineCasino.at, die Casinos miteinander professionell vergleichen und Empfehlungen aussprechen.

Der Ausweis

Durch die zu Recht strengen Auflagen zum Jugendschutz seitens des Gesetzgebers ist man erst ab dem vollendeten achtzehnten Lebensjahr juristisch berechtigt, ein Casino zu besuchen. Da viele Menschen auch dann noch relativ jugendlich aussehen, sollte man sich seinen Personalausweis mitnehmen, um die Berechtigung für den Zutritt nachzuweisen.

Das richtige Outfit

Das richtige Outfit will hingegen in echten Casinos fraglos gut gewählt sein. Outfits, die durch die schon angesprochenen Joggingteile, kurze Hosen oder Sandalen gekennzeichnet sind, sind nicht mehr zugelassen. Allerdings ist auch die Zeit des anderen Extrems vorbei. Ein extra Smoking oder besonders schicker Anzug ist nicht mehr nötig. Gepflegte Stoffhosen oder Hemden sind allerdings gut geeignet, um den Eindruck zu vermitteln, den man vermitteln möchte. Ein Kragen sollte es schon sein, und overdressed ist an diesem Ort grundsätzlich eine bessere Wahl als underdressed.

Etikette im Casino

Im Casino gilt es, auf bestimme Etikette zu machen, um sich nicht von Beginn an unbeliebt zu machen. Es geht dabei darum, dass man sich sowohl gegenüber anderen Spielern als auch gegenüber den Angestellten des Casinos ein anständiges Verhalten an den Tag legt und sich diesen gegenüber höflich verhält. Übrigens gilt es im Casino als absolut unangemessen, allzu emotional aufzutreten. Das stört nicht nur die Konzentration der Anderen beim Spielen, sondern senkt auch den Respekt vor der eigenen Person. Dementsprechend gilt es, sich gut unter Kontrolle zu haben und Gewinne wie Verluste mit Würde zur Kenntnis zu nehmen, ohne sich Freude oder Frustration allzu deutlich anmerken zu lassen.

Welches Spiel soll ich spielen?

Zahlreiche Erstbesucher von Casinos fragen sich zunächst einmal, welches Spiel sie im Casino spielen sollen. Das bereits angesprochene Roulette ist dafür natürlich erste Wahl für die meisten Erstbesucher von Casinos. Doch auch andere Spiele, für die man unter Umständen allerdings mehr Erfahrung braucht, sind in der Tat möglich. So zum Beispiel Black Jack – allerdings müssen die Spieler hier Entscheidungen treffen, die die Wahrscheinlichkeit des Gewinns direkt beeinflussen.

Kreuz-As und Jetons
Für Anfänger und Neugierige sind Tische mit möglichst geringen Einsätzen die beste Wahl.

Den richtigen Tisch aussuchen

Die Tischwahl ist schon eine ziemlich wichtige Angelegenheit im Casino sein. Denn hier muss man sich für ein Limit entscheiden. Denn pro Runde ist ein Mindesteinsatz vorgesehen. Hat man als junger Mensch noch nicht so viel Geld, sind natürlich Tische mit möglichst geringen Einsätzen die beste Wahl. Oftmals sind die Limits schon gut auf Monitoren oder Schildern abzulesen, sodass man bei genauem Hinsehen durchaus schon erkennen kann, aber man am entsprechenden Tisch in der Lage ist, länger mitzuspielen oder nicht. Je kleiner das Budget, desto kleiner ist also logischerweise die Auswahl an Tischen, an denen man mitspielen kann.

Der Croupier

Man sollte bei Zeiten einen guten Blick für Croupiers entwickeln. Denn wie bei jedem Beruf gibt es auch hier sehr gute und sehr schlechte Croupiers. Die guten erkennt man in aller Regel daran, dass sie sich um die Ausgeglichenheit des Spiels beispielsweise am Roulettetisch sorgen. Bevor man dies natürlich abschätzen kann, muss man erst mal die Regeln des Roulette Spiels kennen. Fraglich ist dann, ob der Croupier seinerseits die Kugel immer an derselben Stelle in die Kessel wirft oder dies immer an der gleichen Stelle tut. Ersteres ist das Anzeichen für einen guten Croupier. Tut er dies nicht, wechselt man besser schnell den Tisch – allerseits sollte man schon eine Weile warten, denn auch gute Croupiers müssen nicht um den Tisch herumrennen, um ständig ihre Position zu wechseln.

Ab und an kann man dem Croupier auch durchaus ein Trinkgeld geben. Da diese sich zu einem nicht unwesentlichen Teil genau davon finanzieren, ist es sogar anständig, dies zu tun. Wenn der Croupier dem Spieler oder der Spielerin den Gewinn zuschiebt, wird es Zeit, ihm einen Anteil als Trinkgeld zurückzuschieben. Auch die Geste ist dabei wichtig, denn die Trinkgelder gehen im Casino nicht unmittelbar an den Croupier, sondern werden unter allen Casino-Mitarbeitern verteilt. In den meisten Casinos zahlen Spieler etwa drei Prozent als Trinkgeld ein. Aber natürlich sollte man das auch davon abhängig machen, wie überzeugt man von der Spielstätte einerseits und dem Betragen und der Kompetenz des Croupiers andererseits war.

Grenzen setzen

Eine Empfehlung vor allem für Anfänger, die diese stets befolgen sollten, ist: Man sollte sich Grenzen setzen, die man dann auch einhält. Schnell setzt der Mechanismus ein, dass man nach dem Verlust einer gewissen Summe weiterspielen möchte, um es wieder zu gewinnen – das kann aber ein Fehler sein. Ohne Limit ins Casino zu gehen, ist eine sehr schlechte Idee. Stattdessen sollte die Grenze der Ausgaben schon von vorne herein festgelegt sein, um zu hohe Verluste zu vermeiden.

Total votes: 5