wissen.de
Total votes: 9
wissen.de Artikel

Was unterscheidet klassische Spielbanken noch von Onlinecasinos - verschwimmen die Grenzen?

Roulettetisch
Was macht den Reiz von Casinos heute noch aus?

Casinos sind seit Jahrhunderten sehr beliebt. So finden sich Hinweise, dass bereits im Jahr 1170 in Venedig die ersten Glücksspiele veranstaltet wurden. Das erste deutsche Spielhaus entstand im Jahr 1396, allerdings gab es die erste Spielbank, wie man sie sich heute vorstellt, erst im Jahr 1720. Zwischen 1871 und 1933 gab es in Deutschland eine Glücksspielpause, denn in diesem Zeitraum war Glücksspiel komplett verboten.

Im Glücksspiel-Mekka schlechthin - Las Vegas - entstand das erste Casino im Jahr 1942 und seither hat die Stadt an Reiz gewonnen und sie gehören heute, im Gegensatz zu damals, als nahezu alle Casinos in fester Mafia-Hand waren, zur Kultur und zum modernen Lebensstil. Doch was macht den Reiz von Spielbanken heute überhaupt noch aus? In Zeiten des Internet, in denen jeder von Zuhause aus problemlos sein Glück an einer der schier endlos großen Zahl an Glücksspielen bei einem Online Casinobetreiber versuchen kann, scheint die traditionelle Spielbank überholt - doch stimmt das wirklich?

Las Vegas
Das Glücksspiel-Mekka schlechthin: Las Vegas
Was macht das klassische Casino aus?

Spielhallen sind in Deutschland nach wie vor sehr beliebt und man findet sie an jeder Ecke. Dabei sind manche Komplexe, insbesondere wenn man sich große Hotelkomplexe mit Casinos anschaut, wie eine kleine Welt für sich. Es geht um Abenteuer, Nachtleben, gemeinsames Spielen, feiern und genießen. Rund um die Spielautomaten gibt es so etwas wie eine kleine Subkultur und seit jeher werden große Casinos auch mit den Reichen und Schönen verbunden, die sich abendlich im Casino bei einem Cocktail vergnügen.

Traditionelle Casinos sind häufig im Stil der 30er Jahre eingerichtet, man spielt in großen Hallen mit Kronleuchtern und es ist viel Prunk zu sehen. Dies gilt natürlich nicht für jede kleine Spielhalle an der Straßenecke. Denn hier geht es häufig nur darum, möglichst viele Automaten auf kleinstem Raum aufzustellen, sodass so viele Spieler wie möglich spielen können. Dass in einem solchen Umfeld kein wahres Casino-Feeling aufkommt, ist klar. Seit Juli 2017 ist jedoch ein Gesetz in Kraft getreten, welches es Spielhallenbetreibern nur noch erlaubt, maximal 12 Geräte zu betreiben. Mehrfachkomplexe sind nicht mehr erlaubt. Pro Unternehmen wird nun nur noch eine Konzession vergeben.

Diese Änderung wird dazu führen, dass Spielhallen weitläufig schließen müssen. Viele Experten gehen von bis zu 50% aller Spielhallen aus. Spielhallenbetreiber fürchten daher, an Attraktivität und damit mehr Spieler an die Online Casinos zu verlieren. A Propos: Was macht den Reiz eines Online Casinos eigentlich aus?

Online Casinos - warum am Bildschirm spielen?

Der größte Vorteil von Online Casinos sind sicherlich die ständige Erreichbarkeit und der leichte Zugang. Hier gibt es keine Öffnungszeiten, die Spieleauswahl ist riesig und es lässt sich jederzeit, sogar am Smartphone von der Couch aus, ein Spiel beginnen. Längst bieten die großen Anbieter 24-Stunden-Support und die Zahlweisen werden immer sicherer.

Natürlich: Ein echtes Casino-Feeling kommt am Bildschirm nicht auf - wem es aber nur um den Reiz am Spiel geht, der kommt online ebenso auf seine Kosten wie in der klassischen Spielhalle und muss dafür nicht einmal einen Fuß vor die Tür setzen.

Die Zukunft der Online Casinos

Wenn man sich die neuesten Entwicklungen von Softwareherstellern für Casinospiele anschaut, stellt man eine große Veränderung fest. Nicht nur die Spiele werden immer aufwändiger, sondern es findet auch ein Trend hin zum Livespiel statt. So bieten heute viele Casinos Live-Roulette, Poker- oder Blackjackspiele mit echten Dealern an. Dabei taucht der Spieler direkt in das Spielgeschehen ein.

Noch aufregender wird es, wenn man sich Vorreiter im Bereich der Spieleentwicklung anschaut. So arbeitet Microgaming seit geraumer Zeit an Virtual-Reality Spielen wie Roulette oder auch VR-Automatenspielen. Diese sind mit VR-Brillen spielbar und lassen den Spieler noch weiter ins Spielgeschehen eintauchen, da das Erlebnis um die dritte Dimension erweitert wird. So sind bereits heute VR-Automatenspiele von Microgaming erhältlich, die jeder am Handy mit einer einfachen VR-Brille Zuhause ausprobieren kann.

Die Grenzen verschwimmen

Wenn die Entwicklung so weiter geht, ist mit VR-Slots noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Im Gegenteil: Dank immer leistungsfähigeren Systemen könnte es schon bald realistische Casino-Onlinewelten geben, in denen sich der Spieler frei bewegen und in einem virtuellen 3D-Casino verschiedene Spiele genießen kann - vielleicht sogar mit anderen Live-Spielern von Zuhause aus, deren Avatare sich im Spiel ebenfalls bewegen. So könnte das Onlinespiel um die Atmosphäre klassischer Spielhallen und großer Casinos erweitert werden, wodurch die Grenzen zwischen virtuellem und stationärem Casino noch weiter verschwimmen.

Letztendlich wird es immer weniger Gründe geben, in eine Spielhalle vor Ort zu gehen und immer mehr Gründe, die für den Besuch eines VR-Casinos sprechen.

Total votes: 9