wissen.de
Total votes: 23
LEXIKON

Erbsünde

nach christlicher Lehre die vom Sündenfall Adams herrührende Verfallenheit aller Menschen, die Leid und Tod sowie ausnahmslose Erlösungsbedürftigkeit zur Folge hat (Brief an die Römer 5,19); von der persönlichen Sünde, die nur Ausdruck der Verfallenheit ist, zu unterscheiden. Nach
katholischer Lehre
ist die nach der Taufe verbleibende Konkupiszenz nicht mehr Erbsünde, sondern deren Straffolge; nach
evangelischer Auffassung
besteht die Erbsünde in dem Anderssein des Menschen als Gott selbst. Trotz Kritik an der Lehre von der Erbsünde enthält sie nach der Meinung vieler Theologen Wahrheit im Blick auf das Schuldigwerden jedes einzelnen, in dem sich der Fall Adams jeweils neu aktualisiert.
Total votes: 23