wissen.de
Total votes: 35
LEXIKON

Fliese

flache, meist quadratisch geformte Keramikplatte (glasierte Irdenware, Fayence, Steingut) zum Wand- oder Bodenbelag; oft gleichbedeutend mit Kachel. Als Wandplatte seit dem 2. Jahrtausend v. Chr. gebräuchlich in Ägypten, Babylonien und Assyrien. Hauptherstellungsländer seit dem 16. Jahrhundert waren die Niederlande (Antwerpen, Rotterdam, Delft) und Frankreich. Nach zunächst mehrfarbiger Bemalung vollzog sich um 1600 unter Einfluss der chinesischen Porzellanmalerei der Übergang zu einfarbigem Dekor mit Eckfüllung (stilisierte Blumen) und Motiven der zeitgenössischen Malerei. Heute werden Fliesen nach feinkeramischer Technologie unter Anwendung hoher Drücke in Spezialpressen trockengepresst und bei 9001250 °C gebrannt.
Total votes: 35