wissen.de
Total votes: 22
LEXIKON

Gesellschaftsinseln

französisch Îles de la Société
französische (seit 1843) Südseeinseln in Südostpolynesien, wichtigster Teil des Überseeterritoriums Französisch-Polynesien, 1647 km2, 163 000 Einwohner, Hauptstadt Papeete auf Tahiti. Die Gesellschaftsinseln gliedern sich in 1. die eigentlichen Tahiti-Inseln (Inseln über dem Winde) im Osten, 140 000 Einwohner, mit den Hauptinseln Tahiti (1042 km2) und Moorea (129 km2); 2. die Inseln unter dem Winde im Westen, kleinere Inseln und Atolle, zusammen 475 km2, 22 200 Einwohner, vor allem Raiatea, Tahaa, Huahiné, Bora-Bora. Anbau und Ausfuhr von Pampelmusen, Kaffee, Ananas, Orangen, Vanille, Bananen, Zucker. Wichtige Erwerbsquelle ist der Fremdenverkehr.
Total votes: 22