Lexikon

Ossitzky

Ossietzky, Carl von
Carl von Ossietzky
Carl von, deutscher Publizist, * 3. 10. 1889 Hamburg,  4. 5. 1938 Berlin; 19271933 Chefredakteur der Weltbühne; überzeugter Pazifist, warnte vor Militarismus und Nationalismus; auf Grund eines Weltbühneartikels 1931 wegen Landesverrat zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt; 19331936 in Konzentrationslagern, danach todkrank in Kliniken unter Gestapoaufsicht. Ossietzky erhielt 1936 (für 1935) den Friedensnobelpreis. Die national-sozialistische Regierung verbot ihm die Entgegennahme.
Ossietzky-Preis
Ossietzky-Preis
Name des Preises: Carl-von-Ossietzky-Preis der Stadt Oldenburg
Gründungsjahr: 1980/1981
Vergabegremium: Stadt Oldenburg
Vergaberhythmus: alle 2 Jahre
Preisgeld: 20 000 DM, seit 2002 10 000 Euro
Zweck: Der Preis wird zur Erinnerung an Carl von Ossietzky für besondere publizistische Leistungen vergeben
1981(keine Verleihung)
1984
  • Hannelore Oelke
  • Matthias von Hellfeld
1986
1988
  • Karl Holl
  • Ingo Müller
1990Rainer Marwedel
1992
  • Horst R. Sassin
  • Helga Bemmann
1993
  • Aziz Nesin
  • Karl Finke
1994Israel Gutman
1996
  • Werner Boldt
  • Dirk Grathoff
  • Gerhard Kraiker
  • Elke Suhr
1998Hans Mommsen
2000Sergej A. Kowaljow
2002Uri Avnery
2004Noam Chomsky
2006Volkhard Knigge
2008Inge Deutschkron

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Lexikon Artikel