wissen.de
Total votes: 57
LEXIKON

Ramadn

[der; arabisch]
türk. Ramazan
der neunte Monat im islamischen Kalender und vierwöchige Fastenzeit für Muslime (mit Ausnahmeregelungen für Personen, für die das Fasten eine körperliche Belastung darstellt, wie z. B. für ältere Menschen, Kranke, Schwangere oder Reisende). Zwischen Sonnenauf- und -untergang muss Enthaltsamkeit geübt werden, danach ist es erlaubt zu essen, zu trinken, zu rauchen und sich zu amüsieren. Nach der Überlieferung begann am 27. Tag des Ramadan (sog. „Nacht der Bestimmung“) die Offenbarung des Koran; dies gibt dem Ramadan, den Gebeten und Handlungen, die währenddessen vollzogen werden, eine besondere Bedeutung. Schon im Koran wird der Ramadan als heiliger Monat erwähnt; ausgeübt wird er seit dem 2. Jahr nach der Auswanderung Mohammeds nach Medina (624 n. Chr.). Er endet mit dem „Fest des Fastenbrechens“ (Id al-Fitr). Da der islamische Kalender sich am Mondjahr orientiert, verschiebt sich der Zeitpunkt des Ramadan in jedem Jahr um einige Tage.
Total votes: 57