wissen.de Artikel

Literaturverwaltung statt Zettelwirtschaft

Im vierten Teil unserer Recherchereihe verrät die Recherche-Expertin Nicole Krüger von der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften, welche Möglichkeiten zur Literaturverwaltung es gibt.

von Nicole Krüger, Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

Ordnung ins Chaos bringt die Literaturverwaltung

Recherche-Expertin: Nicole Krüger (ZBW)
ZBW
Wie oft passiert es, dass Sie ein Zitat im Entwurf Ihrer Arbeit finden und nicht mehr wissen, woher es stammt? Auf welchem Schreibtisch liegen nicht überall Zettel mit Titeln von Aufsätzen und Büchern, die man noch lesen wollte? Nach der Recherche zu meinem Thema und der Bewertung der Suchergebnisse hilft Literaturverwaltung, Ordnung in das Chaos zu bringen:

- In der Literaturverwaltung abgelegte Titel können mit Notizen, Tags und Abstracts versehen werden.
- Elektronische Volltexte können in Systeme zur Literaturverwaltung hochgeladen und nach Zitaten durchsucht werden.
- Aus der Literaturverwaltung können Quellenhinweise und Literaturverzeichnisse (teilweise via Word-/ OpenOffice-Plugin) in verschiedenen Zitierstilen in die eigene Arbeit übernommen werden.
- Mit einigen Programmen können Sie in externen Datenbanken recherchieren und die Ergebnisse in Ihre Literaturverwaltung übernehmen. Aber Achtung: Die Suchmöglichkeiten und Suchergebnisse sind teilweise weniger präzise als in den Original-Datenbanken.

Viele Programme zur Literaturverwaltung sind kostenfrei. Bibliotheken kaufen darüber hinaus Lizenzen für kostenpflichtige Programme, die Sie kostenfrei nutzen können. Fragen Sie danach in Ihrer Bibliothek.

 

Das könnte Sie auch interessieren