wissen.de Artikel

Open Access - die Vor- und Nachteile

Im siebten und letzten Teil unserer Recherchereihe befasst sich unsere Recherche-Expertin Nicole Krüger von der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften mit den Möglichkeiten, im Internet zu publizieren. Sie beschäfigt sich mit der Frage, welche Vor- und Nachteile Open Access bietet.

von Nicole Krüger, Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

Open Access - eigenes Publizieren im Internet?

Recherche-Expertin: Nicole Krüger (ZBW)
ZBW
Durch das Internet wurden neue Wege des wissenschaftlichen Publizierens eröffnet. Diese erlauben es, Wissen weltweit öffentlich zugänglich zu machen, frei von Zugangsbeschränkungen und Kosten: Open Access.

Welche Möglichkeiten gibt es, Open Access zu publizieren? Welche Vor- und Nachteile hat Open Access für die wissenschaftliche Karriere und wie steht es mit meinem Recht, eine Verlags-Publikation zusätzlich im Internet zu veröffentlichen?

 

1. Warum Open Access?

Die Vorteile von Open Access liegen auf der Hand. Der weltweite Zugang zu wissenschaftlicher Information und die Sichtbarkeit der Autorinnen werden erhöht. Schon heute werden Dokumente, die (auch) Open Access verfügbar sind, weit häufiger zitiert. Das Internet bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Publikationen nicht nur schnell, sondern auch mit zusätzlichen multimedialen Inhalten zu veröffentlichen. Auch der Verbleib der Rechte bei den Autorinnen ist ein klarer Vorteil von Open Access.

Als Nachteile werden genannt, dass Open-Access-Zeitschriften auf Grund ihrer kurzen Lebensdauer noch eine geringere Reputation besitzen, dass teilweise schwächere Qualitätskontrollen gemacht werden und die Publikationen schlechter auffindbar sind.

Tool-Tipp: Die Plattform open-access.net kann viele dieser Vorbehalte zerstreuen. Sie bietet darüber hinaus Informationen und Literaturhinweise zu Open Access.

 

Das könnte Sie auch interessieren