wissen.de
Total votes: 26
GESUNDHEIT A-Z

Alkoholkrankheit

Alkoholismus
Alkoholkrankheit
Alkoholkrankheit
Leberschädigung durch Alkohol
die gesundheitliche, psychische und soziale Schädigung eines Menschen durch chronischen Alkoholabusus. Eines der Hauptsymptome der Alkoholkrankheit ist das Auftreten von Entzugserscheinungen bei Abstinenz. Bei den alkoholbedingten Organschäden stehen die Alkoholhepatitis bzw. -fettleber und die Leberzirrhose im Vordergrund. Zu den organischen Manifestationen der Alkoholkrankheit gehören aber auch eine akute oder chronische Pankreatitis, eine Ösophagitis, Gastritis, Kardiomyopathie und Schädigungen des Gehirns oder der Nerven. Zu den körperlichen Schädigungen bringt die Alkoholkrankheit zahlreiche soziale Probleme im privaten Bereich und am Arbeitsplatz mit sich. Die Therapie besteht in einer stationären Alkohol-Entgiftungsbehandlung, gefolgt von einer Entziehungskur, die ambulant oder in einer Fachklinik durchgeführt werden kann. Rückfälle treten häufig auf, sie mindern die langfristigen Erfolgschancen jedoch nicht, so dass weder der Kranke noch seine Angehörigen die Hoffnung auf eine dauerhafte Abstinenz aufgeben sollten. Die Veranlagung zur Alkoholkrankheit bleibt allerdings auch nach erfolgreicher Therapie lebenslänglich bestehen. Ehemalige Alkoholkranke dürfen nie wieder Alkohol trinken, da sonst ein Rückfall in das süchtige Trinken droht. Auch Abhängigkeit, Entzug.
Total votes: 26