wissen.de
Total votes: 28
GESUNDHEIT A-Z

Urämie

Harnvergiftung
klinische Bezeichnung für das Syndrom, das sich bei terminaler Niereninsuffizienz (akutes Nierenversagen oder im Endstadium verschiedener chronischer Nierenerkrankungen) entwickelt. Da die Entgiftungsfunktion der Nieren versagt, bleiben harnpflichtige Substanzen im Organismus zurück, die allmählich zu einer Vergiftung führen. Die Symptome einer Urämie sind vielfältig und betreffen u. a. den Gastrointestinaltrakt (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), das Herz-Kreislauf-System (Bluthochdruck, Ödeme ), die Knochen, das Blut ( Anämie, Azidose) und das Nervensystem (Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Verwirrung, Bewusstlosigkeit, Koma). Die Therapie besteht in der Dialyse oder, wenn ein geeignetes Spenderorgan zur Verfügung steht, in einer Nierentransplantation. Eine unbehandelte Urämie führt innerhalb weniger Tage zum Tod.
Total votes: 28