Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

vergreifen

ver|grei|fen
V.
59, hat vergriffen; refl.
sich v.
1.
falsch greifen, danebengreifen;
sich beim Klavierspielen, Geigen v.; er hat sich im Ausdruck vergriffen
er hat sich unpassend ausgedrückt (und dadurch andere beleidigt);
er hat sich im Ton vergriffen
er hat sich zu scharf, unverschämt ausgedrückt;
vgl.
vergriffen
2.
sich an etwas v.
etwas stehlen;
sich an fremdem Eigentum v.
3.
sich an jmdm. v.
jmdn. tätlich angreifen;
sich an einem Kind, an einer Frau v.
an einem Kind, einer Frau (gegen dessen bzw. deren Willen) sexuelle Handlungen vornehmen
hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Wie hoch ist die Klimasensitivität?

Klimawissenschaftler streiten sich über eine Zahl. Eine einzige Zahl namens Klimasensitivität. Und nein, das ist kein Maß dafür, wie empfindlich einige Menschen reagieren, wenn ihnen „schon wieder ein blöder Artikel zum Klimawandel“ vorgesetzt wird. Sondern die Klimasensitivität beschreibt eine Eigenschaft jener Computermodelle,...

Fischer_02.jpg
Wissenschaft

Empfindliche Wunderstoffe

Es ist schon zum Staunen, dass Thermodynamik im Nanobereich möglich ist und dass der Physiker Christopher Jarzynski einen der Hauptsätze aus dem 19. Jahrhundert den winzigen Maschinchen anpassen konnte, die keine schweren Transporte übernehmen, dafür aber das mikroskopische Treiben in lebenden Zellen aufrecht erhalten. Der...

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon