wissen.de
Total votes: 0
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

vorziehen

vor|zie|hen
V.
187, hat vorgezogen; mit Akk.
1.
etwas v.
a)
hervorziehen, nach vorn ziehen;
etwas unterm Tisch v.
b)
vors Fenster ziehen, zuziehen;
die Vorhänge v.
c)
vorverlegen, früher stattfinden, fertig stellen lassen als geplant;
einen Termin v.; eine Arbeit v.
d)
lieber mögen, lieber essen oder trinken, lieber tun;
ich ziehe weich gekochte Eier (hart gekochten) vor; wir waren oft in Italien und Frankreich, und wir ziehen Italien als Reiseland vor; ich ziehe es vor, zu Fuß zu gehen
e)
für besser halten;
er zog es vor, unauffällig zu verschwinden
2.
jmdn. v.
ugs.
bevorzugen, besser, freundlicher, nachsichtiger behandeln;
ein Kind, einen Schüler v.
Total votes: 0