Wahrig Herkunftswörterbuch

spinnen

dieses Verb geht über
mhd.
spinnen,
ahd.
spinnan in ders. Bed. auf
idg.
*spen „ziehen, spinnen“ zurück, einer Bildung zu der
idg.
Wurzel, aus der auch das Verb spannen hervorgegangen ist; aus der übertragenen Wendung einen Gedanken spinnen „etwas ersinnen, ausdenken“ hat sich im 19. Jh. die Bedeutung „nicht richtig im Kopf, verrückt sein“ entwickelt; die heute veraltete Bedeutung „im Gefängnis sitzen“ geht vom Spinnen als der einstigen Zwangsbeschäftigung von Gefangenen aus
forschpespektive_NEU.jpg
Wissenschaft

Skurrile Regelfälle

Stellen wir uns eine Bioforscherin vor, die nach einigen Experimenten vor einem ziemlich skurrilen Ergebnis steht. Sorgfältig wiederholt sie die gesamte Versuchsreihe noch mehrere Male, baut sogar noch zusätzliche Kontrollexperimente ein. Doch es bleibt dabei: Die Daten sind robust und reproduzierbar. Das Ergebnis ist also echt...

sciencebusters_NEU.jpg
Wissenschaft

Warum Kinder sich wie im Himmel fühlen sollen

Das Himmelszelt erstreckt sich über unseren Köpfen. Die scheinbar unzähligen Lichtpunkte funkeln wie präzise gestochene Löcher im samtigen Firmament. Wir suchen uns einen davon aus und zoomen an ihn heran: Das kleine Licht rast auf uns zu und wird plötzlich zu einem riesigen Feuerball, einer brodelnden Plasmakugel, die ihre...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon