Total votes: 25
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Interview: Optimale Vorbereitung aufs Bewerbungsgespräch

Briony Wilson ist im Bereich Personalmarketing der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers tätig. Wir sprachen mit ihr über die beste Vorbereitung, vermeidbare Fehler in Vorstellungsgesprächen und über Karrierechancen bei PricewaterhouseCoopers.

wissen.de:
Die Anforderungen für einen Berufseinstieg im Bereich Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung sind bekanntlich recht hoch. In den Interviewtrainings, die Sie anbieten, können Studierende sich den Belastungen eines Interviews unter Realbedingungen aussetzen. Was sind die häufigsten Fehler im Interview, und welche Empfehlungen geben Sie, um sie zu vermeiden?

Briony Wilson:
Erfahrungsgemäß sind es immer die gleichen Fehler, die sich in Interviewsituationen wiederholen und die durch eine gute Gesprächsvorbereitung leicht abzustellen wären:

  1. Der Bewerber hat keine klaren Vorstellungen von der Position bzw. Stelle. Mein Tipp: Auf jeden Fall sollte der Bewerber sich über Stelle, Tätigkeit und Firma gut informieren. Gegebenenfalls Infomaterial vom Unternehmen anfordern und im Internet recherchieren.
  2. Der Bewerber stellt keine Fragen bzw. macht sich keine Notizen. Mein Tipp: Gut vorbereitet sein. Der Bewerber sollte sich im Voraus Gedanken darüber machen, was er über die Firma, die Tätigkeit usw. wissen möchte. Die Formulierung konkreter Fragen signalisiert immer Interesse!
  3. Der Bewerber unterbricht den Interviewer oder hält Monologe.
  4. Der Bewerber hält keinen Blickkontakt.
  5. Der Bewerber hat unrealistische Gehaltsvorstellungen.
    Mein Tipp: Informieren! Eine übertriebene Gehaltsvorstellung kann auch ein Absagegrund sein.

wissen.de:
Welches sind die Bereiche, auf die man sich bei einem Vorstellungsgespräch am intensivsten vorbereiten sollte?

Briony Wilson:
Zu den folgenden Themen werden häufig Fragen gestellt:

  • Lebenslauf
  • zugesandtes Infomaterial
  • Vorstellung von der neuen Position
  • Berufsmotivation
  • Berufserfahrung oder Praktikaerfahrungen
  • Konfliktmanagement

wissen.de:
Können Sie uns einige Beispiele für Fragen nennen, mit denen Sie die Studierenden in Ihren Testinterviews konfrontieren? Welcher Sinn steckt jeweils dahinter?

Briony Wilson:

  • “Bitte schildern Sie uns, wie Sie sich einen typischen Arbeitstag in dieser Abteilung vorstellen.“ Diese Frage klärt ab, wie gut der Bewerber sich über die Tätigkeit informiert hat.
  • “Wieso denken Sie, dass Sie für die ausgeschriebene Stelle genau die richtige Person sind?“ Diese Frage klärt die Berufsmotivation und gibt Aufschluss über das Selbstbild des Bewerbers.
  • “Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“ Diese Frage klärt Zielstrebigkeit und Motivation sowie Eigeninitiative ab.
  • “Was war bisher Ihre größte Leistung?“Durch diese offene Frage erfährt man viel über die Lebensphilosophie des Bewerbers. Nennt er private oder berufliche Leistungen, und warum hält er die entsprechende Leistung für besonders erwähnenswert?

wissen.de:
Kommen wir zur realen Bewerbungssituation: Auf welche für Ihre Branche wichtigen Eigenschaften testen Sie bei PricewaterhouseCoopers die Bewerberinnen und Bewerber in Vorstellungsgesprächen?

Briony Wilson:
In unseren Interviews versuchen wir u.a. folgende Eigenschaften abzufragen:

  • Teamfähigkeit
  • Kundenorientierung
  • Fachwissen
  • Motivation
  • Konfliktmanagement
  • Zuverlässigkeit
  • Durchsetzungsvermögen

wissen.de:
Was kommt auf einen Bewerber oder eine Bewerberin außer dem Interview noch zu, wenn er oder sie von Ihnen eingeladen wird?

Briony Wilson:
Wir führen zumeist teilstrukturierte Interviews; es kann auch sein, dass der Bewerber zu einem “Schnuppertag“ in der Abteilung eingeladen wird - quasi als Arbeitsprobe und zum Kennenlernen des Teams.

wissen.de:
Wie schätzen Sie die Arbeitsmarktsituation im Bereich Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung ein? Für welche Aufgaben sucht PricewaterhouseCoopers Absolventen, und wie viele aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften werden Sie im nächsten Jahr schätzungsweise einstellen?

Briony Wilson:
Obwohl der Arbeitsmarkt in diesem Bereich momentan etwas angespannt ist, suchen wir weiterhin Absolventen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung. Wir planen voraussichtlich ca. 750 Absolventen im nächsten Jahr einzustellen, vorwiegend aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften.

wissen.de:
Welche Bedeutung haben EDV- und Internet-Kenntnisse für die Arbeit in einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft wie PricewaterhouseCoopers?

Briony Wilson:
Natürlich erwarten wir, dass Bewerber sich mit den üblichen Programmen wie z.B. MS-Office sowie dem Internet auskennen. In manchen Bereichen wie z.B. der Risk Management-Beratung sind weitere Kenntnisse erforderlich, diese sind jedoch der jeweiligen Stellenanzeige zu entnehmen. Wir verfügen über ein intensives Angebot an Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten, das auch berufsspezifische EDV-Kurse anbietet.

wissen.de:
Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Was schätzen Sie an Ihrer Branche besonders?

Briony Wilson:
Vor dem Hintergrund der desolaten Wirtschaftssituation: die hohe Arbeitsplatzsicherheit. Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung sind Konjunkturschwankungen vergleichsweise gering ausgesetzt.

 

Veröffentlichung, auch auszugsweise, ist nur unter ausdrücklicher Nennung von wissen.de gestattet.

Total votes: 25
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.