Lexikon

Bullock

Sandra, US-amerikanische Filmschauspielerin, * 26. 7. 1964 Arlington, Va.; wurde in den 1990er Jahrenbekannt als Hollywood-Star; Filme u. a. „Speed“ 1994; „Das Netz“ 1995; „Während du schliefst“ 1995; „Eine zweite Chance“ 1998; „28 Tage“ 2000; „Mord nach Plan“ 2002; „Das Haus am See“ 2006; „Die Vorahnung“ 2007; „Blind Side Die große Chance“ 2009.
  • Deutscher Titel: Speed
  • Land: USA
  • Jahr: 1994
  • Regie: Jan De Bont
  • Drehbuch: Graham Yost
  • Kamera: Andrzej Bartkowiak
  • Schauspieler: Sandra Bullock, Keanu Reeves, Dennis Hopper, Joe Morton, Jeff Daniels
Der packende Reißer bricht eine Lanze für den Action-Film. Dieses von den Kritikern oft verurteilte Genre macht Jan De Bont mit der spannenden, intelligenten Story, den perfekten Stunts und mit den von Oscar-gekrönten Toneffekten unterlegten schnellen Schnitten endgültig hoffähig. Im Mittelpunkt steht eine Art Zweikampf zwischen dem Terroristen Howard Payne (Dennis Hopper) und dem Anti-Terror-Spezialisten Jack Traven (Keanu Reeves). Jack hat dem perfiden Bombenleger einen großen Coup vermasselt und ist nun das Objekt seiner Rachegelüste. Payne versteckt in einem Linienbus eine Bombe, die sich bei einer Geschwindigkeit von 50 Meilen pro Stunde aktiviert und bei einer Unterschreitung dieser Geschwindigkeit detonieren würde. Der Terrorist informiert Jack davon, der den Bus bei voller Fahrt entert und nun mitten in Los Angeles mindestens 50 Sachen halten muss. Klar, dass er den Fall löst, aber bis zum furiosen Show-Down (nun in einer U-Bahn) bleiben die Zuschauer atemlos.
Polarbär, Langweilig
Wissenschaft

Mir ist so langweilig!

Überraschend, aber wahr: Langeweile hat auch ihre guten Seiten, wie neue Studien zeigen. von CHRISTIAN WOLF Langeweile ist lästig. Wer sie spürt, will das fade Gefühl loswerden – was gerade in Corona-Zeiten mit den eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten nicht so einfach ist. Und Langeweile hat weitere Schattenseiten: Studien...

Einstein, Bild, Physiker
Wissenschaft

Einstein und der Tellerwäscher

Ein amerikanischer Immigrant und die verrückte Entdeckungsgeschichte des Gravitationslinsen-Effekts. von RÜDIGER VAAS Manchmal ist die Wissenschaftsgeschichte wie ein spannender Krimi – mit geradezu detektivischer Täter- und Spurensuche. Das gilt auch für die Geschichte des Gravitationslinsen-Effekts, der heute ganz wörtlich den...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon